Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Neues von den Stationsoptimierern

ZeQ präsentiert Projektergebnisse auf dem Deutschen Pflegetag

Mannheim – Die Unternehmensberatung ZeQ stellt im Rahmen des Deutschen Pflegetages in Berlin Erkenntnisse aus Projekten zur Optimierung von Stationen in Krankenhäusern vor. Der Workshop wird von der Ehrenpräsidentin des Deutschen Pflegerats Frau Marie-Luise Müller moderiert.

"Mit dem Stationskonzept haben wir einen berufsgruppenübergreifenden Ansatz zur Prozessoptimierung entwickelt. Hiermit gelingt es, die Abstimmung zwischen den Berufsgruppen deutlich zu verbessern, Verweildauern zu reduzieren, Arbeitsaufwand zu verringern und Verlässlichkeit in den Abläufen zu schaffen. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit aus, sondern verbessert auch das wirtschaftliche Ergebnis der Stationen.", erläutert Max Korff, Vorstand von ZeQ, das Vorgehen der Unternehmensberatung. Im Workshop "Neues von den Stationsoptimierern – Lösungen für die täglichen Konflikte" werden nun die Erfahrungen aus mehr als 70 Projekten in drei Vorträgen präsentiert:

"Organisatorische Herausforderungen unterschiedlicher Stationstypen und deren Lösungen"
Max Korff arbeitet die besonderen organisatorischen Fragestellungen verschiedener Stationstypen – z.B. der Allgemeinchirurgie, der Inneren Medizin und der Neurologie – heraus. Er zeigt insbesondere, wie diese Herausforderungen in der Praxis gelöst wurden.

"Fallsteuernde Pflege – Ein Gegenentwurf zum Case-Management?"
Erstmals stellt Dagmar Rode das von ZeQ entwickelte Konzept der fallsteuernden Pflege vor. Dieses Konzept verbindet die Ideen der Primären Pflege mit dem Fallmanagement. Durch die verantwortliche Zuordnung zentraler Steuerungsaufgaben bei der Primary Nurse wird die oft unklare Aufgabenteilung zwischen Stationsleitung, Pflegekraft und Case Manager organisatorisch gelöst.

"Datengestützte Optimierung – LEP und ePA-CC-Daten zur Stationssteuerung nutzen"
Der Pflegeprozess wird in vielen Kliniken in Deutschland und der Schweiz anhand der Systeme LEP und ePA-CC dokumentiert. In seinem Vortrag zeigt Rüdiger Herbold, wie dieser Datenpool in Kombination mit dem Stationskonzept genutzt werden kann, um die Abläufe auf den Stationen deutlich zu verbessern.

Der Workshop findet am Freitag, den 24. Januar 2014, von 10.30-12.30 Uhr im Maritim proArte Hotel Berlin (Salon 7) statt. Den Teilnehmern wird ausreichend Gelegenheit für einen intensiven Erfahrungsaustausch geboten. ZeQ möchte alle Teilnehmer des Deutschen Pflegetages herzlich zum Workshop "Neues von den Stationsoptimierern – Lösungen für die täglichen Konflikte" einladen. Anmeldungen für den Kongress und Workshop sind unter www.deutscher-pflegetag.de/anmeldung möglich.