Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Mit speziellen Produkten der neusten Generation lässt sich Akne gut behandeln

Galenia® Skin Care Talgregulierende Creme

Akne gehört zu den am häufigsten auftretenden Hauterscheinungen. 80 Prozent der Jugendlichen, aber auch Ältere sind hiervon betroffen.

Doch wie entsteht eine Akne? Die meisten Talgdrüsen befinden sich im Gesicht und Oberkörper. Eine vermehrte Talgproduktion spielt für die Entstehung der Akne eine wesentliche Rolle. Durch die erhöhte Talgproduktion werden die Ausführungsgänge verstopft oder verklebt. Der Talg kann nicht abtransportiert werden und es entstehen entzündliche Pickel. Dieser bildet einen Nährboden für Bakterien und führt zu einer Vermehrung der Bakterien und gleichzeitig zu einer Entzündung. Entsteht zu viel Druck eines geschlossenen Komedo (Mitesser), kann dieser unter der Haut platzen und es kommt zu einer verbreiteten Entzündung des umliegenden Hautgewebes. Es entstehen Pickel, Papeln und Pusteln. Sie sehen nicht nur unschön aus, oft wird das Selbstwertgefühl beeinträchtigt.
Von der Spät Akne sind oft Frauen betroffen. Diese Form der Akne tritt oft mit dem Absetzen der Antibabypille auf. Die hormonelle Wirkung verhindert, dass Poren verstopfen und sich entzünden. Nach dem Absetzen der Antibabypille kommt es zu einem Überschuss an männlichen Hormonen, auf die die Haarfollikel in der Haut reagieren.
Wer unter unreiner Haut und Akne leidet, sollte auf Produkte zurückgreifen, die hautreinigend und Talg regulierend wirken. Deren Inhaltsstoffe sollten zusätzlich die Poren verfeinern, beruhigen und abgestorbene Zellen schonend entfernen.
Hier bietet Galenia® Skin Care eine effiziente Lösung an. Die Galenia® Skin Care talgregulierende Creme wurde konzipiert für die tägliche Anwendung bei verstopften Poren und fettiger Haut mit Akneneigung, Mitessern und eingewachsenen Haaren. Die spezielle Formel geht gegen Unreinheiten vor, reduziert geweitete Poren und ein unangenehmes Hautgefühl und sorgt für einen schnell glättenden Effekt, ohne dass dies die Verträglichkeit des Produkts beeinträchtigt.