Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Mit Flugangst an Bord

Psychischer Stress beim Fliegen

Berlin, 1. August 2012 – Sommerzeit ist Reisezeit. Die Deutschen werden auch in diesem Jahr auf der Suche nach Entspannung und Unterhaltung in den Urlaub fahren. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) liegen die beliebtesten Urlaubsziele im Sommer 2012 weiterhin rund um das Mittelmeer: auf Platz eins unverändert Spanien, gefolgt von der Türkei, Italien und Griechenland.

Die meisten Urlauber werden diese Reiseziele mit dem Flugzeug erreichen. Insgesamt machen Flugreisen knapp 40 Prozent der Urlaubsreisen aus. Für viele Reisende ist Fliegen Routine und für kleine Menschen oft ein Abenteuer. Etwa 15 Prozent der Deutschen erleben Flugreisen jedoch als eine enorme psychische Belastung. Sie leiden unter Flugangst, auch Aviophobie genannt. Verschiedene Symptome können bei Flugangst auftreten: schnelle Atmung, Zittern, Herzrasen, innere Unruhe oder Anspannung. Vorwiegend Frauen schwitzen übermäßig oder klagen über ein durchdringendes Kälteempfinden. Die Betroffenen sind nervös, gereizt und übersensibel gegenüber Geräuschen und Gerüchen im Flugzeug. Die Mehrheit von ihnen hat noch nie einen entspannten Flug erlebt, andere leiden unter der psychischen Belastung erst seit einem besonders unruhigen Flug mit heftigen Turbulenzen.

Spätestens am Morgen des Abflugtages stellt sich bei Reisenden mit Flugangst Nervosität und Unwohlsein ein. Am Gate des Flughafens erreicht der psychische Stress seinen Höhepunkt. Selbst souveräne Herren nesteln in ihren Hosentaschen und tupfen sich trotz Klimatisierung Schweißperlen von der Stirn. Stehen die Betroffenen zusätzlich unter beruflicher oder familiärer Belastung, verstärkt sich erfahrungsgemäß die Flugangst.

Gedanken und Phantasien können die Flugangst steigern, aber auch abbauen. Professionelle Flugangstseminare sind bemüht, die Ängste durch geschulte Psychologen und über ein besseres Verständnis über die Flugmaterie abzubauen. Wird Fliegen zur psychischen Belastung, können auch pflanzliche Arzneimittel zu einer entspannten Reise verhelfen. Handliche Produkte für die Reiseapotheke aus Johanniskraut und Baldrian stehen zur Verfügung.

Sedariston® hat sich zur unterstützenden Behandlung von innerer Unruhe, wie etwa bei Flugangst und ähnlichen Stresssituationen, hervorragend bewährt. Die Kombination von Trockenextrakten aus Johanniskraut und Baldrian im Präparat Sedariston® beruhigt die Nerven und löst Anspannungen. Johanniskraut wirkt stimmungsaufhellend und verhilft zu innerer Ausgeglichenheit. Baldrian zeichnet sich durch seine beruhigenden, reizabschirmenden Eigenschaften aus. Durch die spezifische Zubereitung des Konzentrates wird eine verstärkende Wirkung der positiven Eigenschaften und ein schneller Wirkungseintritt erreicht. Damit Menschen mit Flugangst entspannt reisen können, wird die Einnahme bereits einige Tage vor dem Abflug empfohlen.

Sedariston® ist ein pflanzliches Arzneimittel von Steiner aus Berlin. Einzigartig bei Sedariston® ist die Kombination von Johanniskraut und Baldrian. Die pflanzlichen Beruhigungsmittel des pharmazeutischen Unternehmens sind seit Jahren am Markt und haben sich zur unterstützenden Behandlung von leichten vorübergehenden depressiven Störungen, wie leichten Depressionen, bewährt.

Steiner Arzneimittel gehört zu dem dynamisch wachsenden deutschen Unternehmensverbund Aristo Pharma. Aristo Pharma setzt seinen Fokus auf moderne pharmazeutische Produkte. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Berlin. „Made in Germany“ ist eine zentrale Philosophie von Aristo Pharma, das Unternehmen produziert seine Qualitätserzeugnisse nahezu vollständig selbst in seinen deutschen Fertigungsstätten, wie dies nur noch wenige Anbieter tun.