Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Klinikum Ingolstadt gewinnt Marketingpreis

Der Pressesprecher des Klinikums Ingolstadt, Joschi Haunsperger und sein Stellvertreter, Bora Treder (rechts) mit dem Preis.

Für ihr umfassendes Marketingkonzept ist die Stabsstelle Presse/PR vom Zentralen Marketingclub in der Gesundheitswirtschaft für das „Beste deutschsprachige Klinikmarketing“ ausgezeichnet worden.

Von Flyer und Broschüren über die Fernsehsendung AbendVisite oder Messepräsentationen bis hin zum Facebook-Auftritt oder der eigenen Klinik-App – das Marketing des Klinikums Ingolstadt ist vielseitig und bereits mehrfach preisgekrönt. Gerade erst ist ein neuer Preis hinzugekommen: Für ihr umfassendes Marketingkonzept ist die Stabsstelle Presse/PR um Pressesprecher Joschi Haunsperger vom Zentralen Marketingclub in der Gesundheitswirtschaft und Medizin e. V. in Kassel mit dem "ZeMark-Med-Award" für das "Beste deutschsprachige Klinikmarketing" ausgezeichnet worden.

Es ist nicht der erste Marketing-Preis, den das Klinikum Ingolstadt erhalten hat – im Gegenteil: In der Vitrine in den Büros der Stabsstelle Presse/PR des Ingolst¬ädter Schwerpunktkrankenhauses drängen sich schon zahlreiche der meist gläsernen Trophäen, die die kleine Abteilung für ihre Öffentlichkeitsarbeit und ihr Marketing gewonnen hat. "Der jüngste Preis aber ist dennoch etwas Besonderes", sagt Joschi Haunsperger, der Leiter der Stabsstelle. Für das beste Marketing-Konzept ausgezeichnet zu werden, sei schon eine besondere Ehre, so der Pressesprecher des Schwerpunktkrankenhauses.

Bunter Strauß
Der ZeMark-Med-Award gehöre zu den wichtigsten Marketingpreisen im Gesundheitsmarketing, von denen es eine ganze Reihe gebe, so Haunsperger. Viele davon hat er mit seinem Team bereits gewonnen. Nun darf er sich über eine weitere Trophäe freuen. Die Jury lobte ausdrücklich das vielseitige Marketingkonzept des Klinikums mit seinen unterschiedlichen Bausteinen, die von den klassischen Medien über Events, Messeauftritte und neue Medien, die Fernsehsendung AbendVisite und das Patientenfernsehen bis hin zu besonderen Kampagnen wie der jüngsten gegen Herzinfarkt reichen – ein bunter Strauß an Marketinginstrumenten, die im Ingolstädter Schwerpunktkrankenhaus zum Einsatz kommen.

Neben Informationsveranstaltungen in Sachen gesunder Ernährung unter Federführung von Prof. Dr. Karlheinz Seidl, dem Direktor der Medizinischen Klinik IV, und Prof. Dr. Conrad Pfafferott, dem Direktor der Medizinischen Klinik I im Klinikum, wurde auch eine umfangreiche Medienkampagne organisiert, in deren Rahmen vier Werbespots des Klinikums in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung, Partnerfirmen wie Audi, aber auch den umliegenden Krankenhäusern und Gesundheitsorganisationen produziert und gesendet wurden.

Die aktuelle Kampagne ist nur einer von vielen Bausteinen eines umfangreichen Marketingkonzepts, das das Klinikum in den letzten Jahren immer wieder erweitert und erneuert hat. Im Jubiläumsjahr 2012 etwa wurde neben einer Vielzahl von Veranstaltungen auch ein Buch zum 30-jährigen Jubiläum erstellt, das nicht nur eine Chronik ist, sondern auch einen Blick in die Gegenwart und Zukunft richtet. Neben einem Jubiläumsfilm zum runden Geburtstag wurden seitdem auch eine ganze Reihe weiterer Imagevideos produziert, die sich ohne viele Worte in besonders emotionaler Weise an die Zuschauer richten und die auch die eigenen Mitarbeiter mitnehmen, mit denen sie größtenteils gedreht wurden.

Mehrfach preisgekrönt
Für seine vielseitigen Marketing-Aktivitäten wurde das Klinikum in den letzten Jahren bereits mehrfach ausgezeichnet. Schon 2005 war die Stabsstelle, stellvertretend für das Klinikum, bereits mit dem Marketingpreis der Fachhochschule Ingolstadt ausgezeichnet worden. Auch mehrere der begehrten "Klinik-Awards" stehen in der Vitrine mit den Marketingpreisen der Stabsstelle Presse/PR, und zwar der für das beste Marketingkonzept, das beste Personalmarketing 2010 und das beste Geburtshilfemarketing 2011 sowie der zweite Preis für den besten PR-Manager, mit dem Joschi Haunsperger geehrt wurde. Auch den CRM-Innovationspreis durfte er 2011 entgegennehmen.

Prämiert wurden neben Konzepten, Strategien und Kampagnen auch einzelne Maßnahmen wie die Homepage des Klinikums, die mehrfach als eine der besten Deutschlands bewertet wurde. Auch einzelne Bereiche wurden von Fachjurys ausgezeichnet – beispielsweise die Marketing-Strategie zum neuen Kinderzentrum des Klinikums oder das Geburtshilfemarketing des Ingolstädter Schwerpunktkrankenhauses, das im Rahmen eines Projekts zu einer einheitlichen Babyplattform zusammengefasst worden war. Sie bietet werdenden oder frischgebackenen Eltern das vielseitige Angebot des MutterKindZentrums zusammengefasst und in überschaubarer und sympathischer Form. Sie finden dort von Baby-Fotos über Kursangebote wie das Babyschwimmen bis hin zu einem Namensfinder alles rund um das Thema Geburt im Klinikum.

Die Vielseitigkeit und Innovationsfreude hat nun erneut die Jury des ZeMark-Med-Awards überzeugt. Er wird seit 2008 verliehen. Das Klinikum zählte bereits zwei Mal zu den Preisträgern. "Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung", sagen Joschi Haunsperger, der Pressesprecher des Klinikums und sein Stellvertreter Bora Treder unisono. Mit ihrer relativ kleinen Abteilung mit nur drei Mitarbeitern müssen sie einen breiten Strauß von Marketingmaßnahmen stemmen. Das sei nicht immer eine leichte Aufgabe, sagt der Pressesprecher. Denn in den letzten Jahren sind einige neue Aufgabenfelder hinzugekommen. Beispielsweise verfügt das Klinikum im Gegensatz zu vielen anderen Kliniken in Deutschland über eine eigene Klinik-App, in der sich Smartphone-Nutzer über aktuelle Entwicklungen im Klinikum und in Gesundheitsfragen informieren können. Auch sie ist derzeit noch in der engeren Auswahl für einen weiteren hochkarätigen Preis in Sachen Klinikmarketing.