Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Klinikum Ingolstadt begrüßt vier Asylbewerber zu gemeinnütziger Tätigkeit

Foto: Klinikum Ingolstadt

Das Klinikum Ingolstadt beschäftigt seit Kurzem vier Asylbewerber in gemeinnütziger Beschäftigung.

Tekleweyni Kashay und Romadan Salih, die beide aus Eritrea kommen, verstärken den Bereich Technik. Tekleweyni Kashay hilft z.B. bei den Malertätigkeit im Rahmen der derzeit anstehenden Umbauarbeiten und Romadan Salih verstärkt den Hausmeisterdienst. Als Unterstützung an der Information stehen Mireille Basika und Moussa Cisse zur Verfügung. Mireille Basika kommt aus dem Kongo und Moussa Cisse kommt aus Sierra Leone und beide beherrschen drei Fremdsprachen – Deutsch, Englisch und Französisch. Beide Personen werden als "Welcome-Service" im Umkreis der Info tätig sein und den Gästen, Patienten und Besuchern im Bedarfsfalle helfen, zum Beispiel den Weg zum MVZ zu zeigen oder gleich mitgehen, auf die Stationen begleiten, älteren Menschen helfen, Rollstühle suchen, bei defekten Automaten helfen, Botendienste übernehmen und Übersetzungsdienste leisten. Mit Sicherheit werden sich in den nächsten Wochen viele Möglichkeiten des Einsatzes ergeben.

Das Klinikum heißt Mireille Basika sowie Tekleweyni Kashay, Romadan Salih und Moussa Cisse ganz herzlich willkommen und hofft, dass sich alle sehr schnell in der Gemeinschaft zugehörig fühlen und das Miteinander im Klinikum bereichern.
________________________________________________________________________________________
Medizinische Kompetenz, erstklassige Versorgung und individuelle Betreuung – im Klinikum Ingolstadt ist jeder Patient in guten Händen. Bestmögliche Behandlung und Therapie garantieren die national und international anerkannten Mediziner in den Kliniken und Instituten sowie den Belegkliniken.
Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der einzelnen Spezialisten ermöglicht umfassende medizinische Betreuung und Beratung. Auch in unvorhersehbaren Notfällen ist stets ein Spezialist vor Ort, und kurze Transportwege erhöhen den Komfort.
________________________________________________________________________________________