Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Ich kann, wann ICH will! Hilfe zur Selbsthilfe bei Verstopfung

Lecicarbon Abführzäpfchen mit Kohlendioxid

Kohlendioxidzäpfchen bringen den Darm in Schwung,
nach dem Vorbild der Natur – ohne Nebenwirkungen
und ohne Gewöhnung!

"Ich kann, wann ICH will! Mit diesem selbstbewussten Slogan werden die "befreienden" Qualitäten des Abführzäpfchens Lecicarbon® treffend zusammenge-fasst. Die erleichternde Wirkung basiert dabei – wie der Name schon vermuten lässt – auf den belebenden Eigenschaften einer Kohlenstoffverbindung, nämlich dem sprudelnden Kohlendioxid. Als Zäpfchen behutsam in den Enddarm eingebracht, setzt Lecicarbon® mikroskopisch kleine Bläschen aus Koh-lendioxid frei, mit denen die Darmmuskulatur sanft von innen gedehnt und massiert wird. Die dort befindlichen Nervenenden werden angeregt, ihre Reize weiterzuleiten und der Stuhlreflex wird ausgelöst, schonend und sicher, bereits nach 15 – 30 Minuten. So lässt sich der Stuhlgang in der Regel zuverlässig planen, d.h. wenn Mann/Frau will, dann kann Mann/Frau auch. Dazu muss lediglich der natürliche Abführreflex gezielt aktiviert werden. Mit einem kleinen Anstoß hilft der Darm sich also selbst – nach dem Vorbild der Natur – ohne Nebenwirkungen und ohne Gewöhnung. Als Zäpfchen wirkt Lecicarbon® zudem direkt am Ort des Geschehens an, ohne den Magen oder das Gesamtsystem zu belasten. Mit dieser "Hilfe zur Selbsthilfe" hat das Abführzäpfchen mit dem Kohlendioxid natürlich ein breites Anwendungs-spektrum. Es eignet sich, um sowohl gelegentliche als auch chronische Verstopfung nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Säuglingen und Kindern und sogar in der Schwangerschaft schnell, sanft und sicher zu beseitigen. Lecicarbon® ist darüber hinaus besonders geeignet für die Behandlung von Verstopfung, die in der Folge von Grunderkrankungen wie Diabetes, Multipler Sklerose, Parkinson, Schlaganfall, in Zusammenhang mit einem Handicap oder als Nebenwirkung spezieller Therapien wie der Schmerz- oder Krebstherapie häufig auftritt. Kohlendioxidzäpfchen sind zudem prädestiniert für den Einsatz bei Verstopfung in der Pflege, gerade weil sich der Wirkungseintritt exakt kalkulieren lässt. Seit mehr als 80 Jahren sind Kohlendioxidzäpfchen in der Apotheke unter dem Markennamen Lecicarbon® erhältlich. Informieren Sie sich unter www.lecicarbon.de und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Lecicarbon® Er berät Sie gern. Weitere Informationen unter www.lecicarbon.de

Pflichtinformationen

Laienwerbung
Lecicarbon® E/K/S CO2 - Laxans
Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Anwendung bei verschiedenen Ursachen der Stuhlverstopfung, z.B. bei schlackenarmer Kost oder mangelnder Bewegung sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Stuhlentleerung erfordern. Zur Darmentleerung bei diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Enddarmbereich. Kann auch zusätzlich angewendet werden, wenn vorher andere Abführmittel erfolglos genommen wurden. Enthält (3-sn-Phosphatidyl)cholin (Sojalecithin). Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
athenstaedt, D - 35088 Battenberg (Eder)

Fachkreise
Lecicarbon® E/K/S CO2 - Laxans
Zusammensetzung: Arzneilich wirksame Bestandteile: Natriumhydrogencarbonat 500 mg / 250 mg / 125 mg, Natriumdihydrogenphosphat 680 mg / 340 mg / 170 mg Sonst. Bestandteile: Hartfett, (3-sn-Phosphatidyl)cholin (aus Sojabohnen), hochdisperses Siliciumdioxid. Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Anwendung bei verschiedenen Ursachen der Obstipation, z.B. bei schlackenarmer Kost oder mangelnder Bewegung sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Defäkation erfordern. Zur Darmentleerung bei diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Enddarmbereich. Lecicarbon® kann auch zusätzlich angewendet werden, wenn vorher andere Abführmittel erfolglos genommen wurden. Gegenanzeigen: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Darmverschluss (Ileus) und bei Megakolon (krankhafte Enddarmerweiterungen aus unterschiedlichen Ursachen); insbesondere bei Kindern und Säuglingen für alle Erkrankungen im Anal- und Rektalbereich, bei denen die Gefahr des übermäßigen Übertritts von Kohlendioxid in die Blutbahn besteht; bei Überempfindlichkeit gegenüber Soja, Erdnuss oder einem der sonstigen Bestandteile von Lecicarbon® CO2-Laxans. Lecicarbon® CO2-Laxans darf in der Schwangerschaft nach Rücksprache mit dem Arzt und in der Stillzeit angewendet werden. Nebenwirkungen: (3-sn-Phosphatidyl)cholin (Sojalecithin) kann sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen. Hinweis: In seltenen Fällen kann das Einführen des Zäpfchens ein leichtes, schnell abklingendes Brennen verursachen. Enthält (3-sn-Phosphatidyl)cholin (Sojalecithin). Packungsbeilage beachten.
athenstaedt, D - 35088 Battenberg (Eder)