Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Hypnose und Gesundheitsverhalten

In Hypnose ist der Zugang zum Autopiloten frei. Foto (C) lassedesignen fotolia.com

90 Prozent von dem was wir täglich machen, erledigt unser Gehirn ohne uns. Und es fragt uns nicht einmal, ob uns das gefällt, was es mit uns macht.

Gesundheitsprävention hat immer etwas mit Verhalten zu tun. Anders gesagt: Menschen steuern über ihr Verhalten das, was sie präventiv zum Erhalt ihrer Gesundheit beitragen können. Gesundheitsprävention bedeutet nicht, etwas gegen Krankheiten zu tun. Dieser Vorgang wird als Heilung bezeichnet. Das bedeutet, wenn ein Mensch Prävention betreibt, will er nicht von seiner Krankheit weg, sondern macht etwas für den Erhalt der Gesundheit. (Bevor ich begann, mit Hypnose zu arbeiten, führte ich in Hannover ein Fitness-Unternehmen und konnte fast 30 Jahre lang Erfahrungen über das Präventionsverhalten von Menschen sammeln.)
Wenn man bereits eine Krankheit hat und dagegen etwas unternehme, hat das nichts mit Prävention zu tun. Erst wenn man etwas unternimmt, um diese Krankheit gar nicht erst zu bekommen spricht man von Gesundheitsprävention.
Und wenn es um den großen Bereich Gesundheitsprävention geht, haben wir kein Wissensproblem, sondern ein klares Umsetzungsproblem. Und die Umsetzung von Maßnahmen zur Gesundheitsprävention hat immer etwas mit Verhalten zu tun.
Was ist Verhalten? Verhalten ist das, was ich an mir oder was ein anderer Mensch an mir beobachten kann. Menschliches Verhalten ist sichtbar und kann von mir selbst oder von anderen Individuen wahrgenommen werden.
Nun gibt es nützliches und weniger nützliches Verhalten für die Gesunderhaltung des Menschen. Rauchen gehört zum Beispiel zu einem Verhalten, dass eher weniger hilfreich für den Gesundheitserhalt ist. Auch das Ernährungsverhalten hat einen zentralen und sehr großen Einfluss auf die Erhaltung der Gesundheit von Menschen. Inzwischen haben sogar die meisten Wissenschaftler dazu einen gemeinsamen Kontext gefunden. Allerdings streiten sie noch über Details und voraussichtlich wird das auch für immer so bleiben. An dieser Stelle wollen wir aber nicht über die unterschiedlichen Ernährungsphilosophien und –ansätze reden. Das ist Sache der Ernährungsspezialisten.
Jeder weiß mehr oder weniger, welches Verhalten nützlich für den Erhalt seiner Gesundheit ist. Aber die Umsetzung des hilfreichen Wissens bereitet sehr oft große Schwierigkeiten. Das hängt damit zusammen, dass über 90 Prozent vom menschlichen Verhalten durch unbewusste Prozesse gesteuert werden. Man könnte auch sagen: Über 90 Prozent von allem, was wir täglich tun, erledigt unser Gehirn sozusagen ohne uns. Und es fragt uns auch nicht, ob es uns gefällt, was es da mit uns macht.
Für das Verhalten von Menschen gibt es eine Art Autopilot, der einen bestimmten Kurs ansteuert. Ist der Kurs einmal eingestellt, könnte man annehmen, der Autopilot wolle davon nicht mehr abweichen.
Auf der bewussten Ebene gibt es oftmals für viele Menschen keine Wahlmöglichkeit, den ungünstigen Kurs des "Autopiloten" zu verändern und ein anderes gesünderes Ziel anzusteuern. Denn sonst könnte jeder Raucher einfach mit dem Rauchen aufhören, soweit er sich dies wünscht. Und jeder, der sein Körpergewicht kontrollieren möchte, könnte dies einfach über sein Ernährungsverhalten tun, denn wie Abnehmen funktioniert, wissen abnehmwillige Menschen.
In Hypnose können wir uns den Zugang zum "Autopiloten", dem Unbewussten frei machen. Wir können dem "Autopiloten" sozusagen eine völlig neue Richtung vorgeben und dadurch neues Verhalten generieren. Ein Verhalten, dass nützlicher für die Gesunderhaltung des Körpers ist.
Das alte unerwünschte (Ernährungsverhalten, Rauchverhalten) Verhalten wird sozusagen überschrieben. Hypnose ist quasi der Türöffner zu Ihrem Autopiloten, mit deren Hilfe Sie einen neuen Kurs "einprogrammieren" können.