Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Haarausfall in der Stillzeit

havsund hair

Viele Frauen kennen das Problem: bereits während der Schwangerschaft oder spätestens beim Stillen beginnen die Kopfhaare im Übermaß auszufallen. Kein Grund zur Panik!

Die Haarproblematik während der Schwangerschaft sieht unterschiedlich aus – einige Frauen haben mit Haarausfall zu kämpfen, bei anderen wieder wird das Haar plötzlich dichter. Spätestens nach der Geburt verstärkt sich der Haarausfall bei den Frauen, bei manchen wird er massiv, bei anderen befindet er sich noch innerhalb einer selbst gesetzten Toleranzgrenze.

Doch woher kommt der Haarausfall während der Stillzeit? Der Grund dafür ist das Hormon Östrogen. Während der Schwangerschaft findet im weiblichen Körper ein regelrechter Östrogenschub statt, dieser bewirkt, dass mehr Haare als normal in der Wachstumsphase gehalten werden. Durch das Absinken des Östrogenspiegels nach der Geburt werden verstärkt Haare in eine so genannte Ruhephase geschickt und fallen nach drei Monaten aus. Diese Haare wachsen ganz normal nach, doch dauert dies natürlich eine Weile, kurze Haare, die gerade erst wenige Millimeter lang sind, werden vorerst noch nicht wahr genommen. Was aber klarerweise wahr genommen wird, ist der verstärkte Haarausfall. Mehr dazu gibt es auf der Seite http://www.havsund.com/haarprobleme nachzulesen.

Der Haarausfall während der Stillzeit ist jedenfalls absolut kein Grund zur Beunruhigung, da die Phase des Haarausfalls kein dauerhafter Zustand ist. Die Angst, in wenigen Monaten eine Glatze zu bekommen, ist normalerweise unbegründet. Haare und ihr Wachsverhalten sind ein guter Spiegel für unsere allgemeine Gesundheit und somit auch für Veränderungen im Hormonhaushalt.