Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Gute Aussichten für den Urlaub: Augenlasern anstatt lästiger Sehhilfen

Unternehmenslogo EuroEyes Deutschland GmbH

Den Urlaub ohne blendende Brillengläser oder juckende Kontaktlinsen genießen: Das ist für Fehlsichtige nach einem kurzen, ambulanten Eingriff mittels Lasertechnik möglich.

Ihren Sommerurlaub verbringen die meisten Deutschen am liebsten in einem südlich gelegenen Urlaubsland. Für Fehlsichtige liegt über dem Strandaufenthalt allerdings oftmals ein Schatten: beispielsweise in Form von Sonnenmilch auf der Brille, Kontaktlinsen, die nicht für das Tragen beim Schwimmen geeignet sind oder dem ständigen Wechsel von ungetönter Sehhilfe zur Sonnenbrille. Selbst die Notwendigkeit einer Lesebrille kann den Genuss der Strandlektüre trüben – wenn der Träger sie im Hotel vergisst.

Gute Sehkraft noch vor dem Sommerurlaub

Für Träger von Sehhilfen, die sich mit diesem Zustand nicht abfinden möchten, hält die moderne Medizin eine herausragende und zeitsparende Lösung bereit: Augenoperationen mittels Lasertechnik. Äußerst erfahren auf diesem Gebiet ist die EuroEyes-Klinikgruppe. Sie verhilft bereits seit 20 Jahren durch Anwendung von Lasereingriffen ehemals fehlsichtigen Patienten zu voller Sehkraft. Die bestens qualifizierten Chirurgen um Dr. Jørn Slot Jørgensen, Leiter der Klinikgruppe, sind in der Lage Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung, Alterssichtigkeit sowie weitere krankhafte Veränderungen des Auges durch modernste Techniken zu beheben. Nach einem kurzen Eingriff, der mit Vor- und Nachbereitung nur etwa zwei Stunden in Anspruch nimmt, können die Behandelten sofort gut sehen – nach etwa einem Tag besitzen sie in der Regel volle Sehkraft. Nach weiteren vier Tagen können Patienten wieder ihrem normalen Alltag nachgehen. Auch dem Sommerurlaub steht dann bald nichts mehr im Wege, die neue Lebensqualität kann noch intensiver genossen werden.

Welche Methoden sind möglich?

Je nachdem, um welche Sehschwäche es sich handelt, ist eine andere, individuelle Behandlungsform anzuwenden. "Patienten mit z.B. einer Hornhautverkrümmung behandeln wir – je nach Stärke der Verkrümmung – entweder mit dem Lasik-Verfahren oder aber mit implantierbaren torischen Kontaktlinsen", erklärt Dr. Jørn Slot Jørgensen. Die Lasik-Technik, die in vollem Wortlaut Laser In Situ Keratomileusis heißt, gliedert sich in Femtosekunden-Lasik, Wellenfront-Lasik und die modernste Variante, die iLasik. Letzteres Verfahren behebt nicht nur die Fehlsichtigkeit, sondern steigert sogar die Sehqualität. Dies lohnt sich besonders, um etwa die langersehnten Urlaubseindrücke intensiver wahrnehmen zu können.

Augenlasern im seriösen Rahmen

Fehlsichtige, die ohnehin mit dem Gedanken eines Laser-Eingriffs an ihren Augen liebäugeln, könnten insbesondere zur Urlaubszeit schnell darauf kommen, diesen im Ausland vornehmen zu lassen. Die Überlegung dahinter ist oftmals, Geld zu sparen und den Eingriff mit der geplanten Reise zu verknüpfen. Hiervon ist in jedem Fall abzuraten – aus vielen Gründen: Einer davon ist, dass seriöse Kliniken hierzulande etwa zwanzig Prozent der Anfragen wegen OP-Ungeeignetheit nach der Erstuntersuchung, zum Beispiel mit dem modernen iDesign WaveScan-System, ablehnen. Im Ausland hingegen führen Ärzte die Laser-Behandlungen oftmals auch bei ungünstiger Ausgangssituation durch. Die zu hohen Dioptrienzahlen oder eine zu dünne Hornhaut verhindern in diesen Fällen ein nachhaltig gutes Ergebnis der Behandlung. Ein weiteres Problem ist, so Dr. Jørgensen, dass die so wichtigen Nachuntersuchungen in den ausländischen Kliniken wegfallen. Negativ, so der erfahrene Chirurg und Klinikleiter weiter, sei ferner die Sprachbarriere, sodass die Patienten nicht in ausreichendem Maße beraten werden können.

Geprüfte Qualität in Deutschland

Wer sich für eine Korrektur seiner Fehlsichtigkeit hierzulande entscheidet, hat mehrere Vorteile: Zum einen kann der Behandlungstermin so gelegt werden, dass die Behandlung – mit allen Nachuntersuchungen – lange vor dem Urlaub abgeschlossen ist. Zum anderen herrschen in Deutschland sehr hohe Hygiene-Standards und speziell im Bereich Augenlasern bietet das unabhängige Prüfsiegel des TÜV Süd, der Lasik-TÜV, eine verlässliche Orientierungshilfe. Kliniken wie die EuroEyes-Klinikgruppe, die höchste Anforderungen in den Bereichen Operateure, Klinikausstattung und zahlreiche weitere Kriterien erfüllen, erhalten dieses Siegel. In Deutschland besitzen 24 Kliniken das Lasik-TÜV Süd-Siegel. Im Ausland hingegen nur drei.