Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Die graue Jahreszeit steht vor der Tür - Vollspektrumlicht hilft gegen Winterdepressionen

Herbststimmung

Wenn die Tage wieder kürzer werden fehlt uns die Sonne. Das schlägt auf die Stimmung und macht sich für viele Menschen auch gleich bemerkbar. Gesundes Vollspektrumlicht kann da ganz einfach helfen.

Es kommt nicht von ungefähr, dass im Herbst die Anzahl der depressiven Erkrankungen steigt: Das fehlende Sonnenlicht bringt den Hormonhaushalt durcheinander, Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und viele weitere Beschwerden sind die klassischen Symptome der Winterdepressionen. Als probates Mittel hat sich Vollspektrumlicht herausgestellt, das zur gezielten Lichttherapie oder Lichtbehandlung, aber auch darüber hinaus eingesetzt wird.

Es werde Licht

Die als Winterdepressionen bezeichneten saisonal auftretenden Verstimmungen lassen sich in einen direkten Zusammenhang zum niedrigen Stand der Sonne und die typische graue Herbstwitterung setzen. Der menschliche Körper ist in einem enormen Maße abhängig von natürlichem Licht, das nicht nur den Hormonhaushalt, sondern den gesamten Stoffwechsel und das Immunsystem beeinflusst. Allerdings hat sich der Mensch seit langer Zeit vom natürlichen Rhythmus entfernt, Kunstlicht muss als Ersatz dienen, kann dies aber in den meisten Fällen nur unzureichend. Es fehlen ganz einfach wichtige Bestandteile des Lichtspektrums, das die Sonne so üppig bietet, sodass die Rezeptoren im Auge keine klaren Signale erhalten und dementsprechend falsche Anweisungen geben: Statt den Tag mit der verstärkten Produktion von Serotonin einzuläuten, blockiert weiterhin Melatonin die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit - der Körper bleibt um Schlaf-Modus und muss doch Höchstleistungen vollbringen.

Genau an dieser Stelle setzen Vollspektrum Tageslichtlampen an: Sie bilden das natürliche Lichtspektrum so gut nach, dass eine gezielte Lichtbehandlung effektiv zum Ausgleich des Hormonhaushaltes und damit zum Abklingen von depressiven Verstimmungen beitragen kann. Als ein Beispiel sei hier das Saul Biolicht - Wendelpatent genannt, das auf dem Prinzip der Vollspektrumlampen aufbaut. Die Lichttherapie nutzt also Vollspektrum Tageslichtlampen ganz gezielt, um das Defizit, das sich aus der im Herbst abnehmenden Sonneneinstrahlung und dem weit verbreiteten Kunstlicht ergibt, auszugleichen. Schon relativ kurze Anwendungen, die bei hochwertigem Vollspektrumlicht nicht einmal großer Lichtstärken bedürfen, sorgt für eine Belebung, die der eines sonnendurchfluteten Morgens im Sommer gleichkommt: Die Stimmung verbessert sich und damit auch der Drang, sich aktiv zu betätigen. Geschuldet ist dieser Effekt der verstärkten Serotonin-Produktion, die das depressiogen wirkende Melatonin abbaut. Das überaus frische Licht der Vollspektrumlampen kann darüber hinaus aber auch stetig als Leuchtmittel genutzt werden, das Angebot ist in der Zwischenzeit sehr vielfältig geworden, wie Michael Grassegger als Licht-gut-achter bestätigt - die Aussicht auf einen "Sommertag im Büro" ist schließlich für alle verlockend.