Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Das Dentallabor der Zukunft

Dentallabor der Zukunft: dental future, das Dentallabor zwischen Wiesbaden und Frankfurt.

Vielfach wird über die Zukunft der Dentallabore gesprochen. Bei dental future in Hofheim (zwischen Wiesbaden und Frankfurt) ist das Dentallabor der Zukunft bereits Realität.

Dentallabore waren früher meist Werkstätten, in denen Zahntechniker ihrem Handwerk nachgingen ohne je mit dem Patienten in Kontakt zu kommen. Wie ihr Handwerk im Mundwerk später aussah wusste nur der Zahnarzt. Dies sollte nun vorbei sein!

Aufgeklärte Patienten, die sich im Internet informieren, wissen längst, dass nur ein Zusammenspiel von Patient, Zahnarzt und Dentallabor ein perfektes Ergebnis bringen kann. Und so ist auch die dental-Branche in einem tiefen Wandel. In Print- und Internetartikeln wird über das Dentallabor der Zukunft gesprochen. Bei Wikipedia heißt es zum Beispiel:
"Künftige Entwicklungen der Zahntechnik gehen in Richtung zahnfarbener und besonders biokompatibler Werkstoffe, einfacherer, sicherer und standardisierbarer Verfahrenstechniken und noch stärkerer Individualisierung von um jeden Eindruck des "Künstlichen" zu vermeiden. Dazu bedarf es einer optimalen Zusammenarbeit von Patient, Zahnarzt, Zahnarzt-Assistenten (Helfern) und Zahntechnikern."
Diese "künftigen Entwicklungen" sind bereits Realität: Wer sie sehen möchte, begibt sich auf die Autobahn A 66 Frankfurt – Wiesbaden, von der das Dentallabor der Zukunft nur wenige Minuten entfernt ist. Von der Ausfahrt Hofheim-Diedenbergen sind es nur wenige Meter und schon stehen wir auf dem Parkplatz von dental future. Hier fängt die Zukunft schon im Firmennamen an. Im zweiten Stock erwartet uns die Wohlfühlatmosphäre dieser realisierten Zukunftsvision. Sind wir Patienten? Nein, hier werden wir wie ein Star empfangen. Und ebenso ausführlich informiert:
Allergenfreie, biokompatible Zahnimplantante aus dem Zukunftsmaterial Zirkonoxid sind hier genauso an der Tagesordnung wie hochpräzise Technik mit CAD/CAM. Bei Veneers aus Lithiumdisilikat-Presskeramik befinden wir uns schon im Fachchinesisch eines Zahntechnikers. Wobei uns Herr Hillmann von dental future alles perfekt erklärt. Und so lernen wir, dass transluzenter (also durchscheinender) Zahnersatz das Maximum an Ästhetik gewährleistet. Das klingt gut und sieht sicher auch so aus.
Beim Stichwort "Primärteleskop" wollten wir schon auf die laboreigene Dachterrasse gehen und Sterne schauen. Allerdings verbirgt sich hinter dem Begriff des Teleskop-Zahnersatzes höchstes zahntechnisches Niveau, welches auch Personen mit einem Restbestand von nur wenigen Zähnen einen optimalen Kau- und Tragekomfort ermöglicht, bei dem der Zahnersatz rund um die Uhr im Mund bleiben und nur zur Reinigung entnommen werden kann.
Nach diesem Einblick in die realisierten Zukunftsmöglichkeiten hat Herr Hillmann von dental future noch ein besonders Anliegen: Charisma! Dieses geht verloren, weil Menschen ihre verfärbten oder lückenhaften Zähne verbergen und deshalb auf ein sympathisches Lachen verzichten. Das Zukunftslabor produziert deshalb qualitativ hochwertige Zähne, die das individuelle Charisma jedes Patienten in sich tragen.