Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Blasenschwäche ist kein Tabuthema mehr

Wer von Blasenschwäche betroffen ist, merkt das zuerst. Jetzt geht es darum, den richtigen Arzt für die Behandlung zu finden. Zuständig sind Urologen, Gynäkologen und Proktologen.

Eine leichte Inkontinenz wird mit schonenden Heilmethoden wie dem Beckenbodentraining therapiert. Bei stärkeren Beschwerden verschreiben die Fachärzte auch Medikamente, die die Schließmuskel-Funktion der Blase unterstützen. Liegt die Ursache im Östrogenmangel, verschreibt der Arzt Salben oder Zäpfchen. Als letztes Mittel ist eine Operation möglich, die das Problem behebt. Übungen, den Beckenboden zu stärken bieten die Sportvereine und die Physiopraxen an: Die Trainingsperiode erstreckt sich über mehrere Monate. Extrakte aus Kürbiskernen können die Blase stärken. In der Naturheilkunde werden homöopathische Tropfen verordnet. Empfohlen werden die Sportarten: Radfahren, Nordic Walking und Schwimmen. Wer sich sportlich betätigt, trainiert stets den Beckenboden mit.
Über das Thema Blasenschwäche informiert der medizinische Fachhandel Würger in Bochum.

Notwendigkeit von Inkontinenzmitteln

Hilfsmittel für die Inkontinenz werden vom Arzt verschrieben. Lehnt die Krankenkasse ein Hilfsmittel ab, kann ein Widerspruch formuliert werden. Ab einer mittelgradigen Harninkontinenz mit einem Flüssigkeitsverlust von 100 bis zu 200 Millimetern innerhalb von vier Stunden zahlt die Krankenkasse. Ein Mehrbedarf über vier Windeln für Erwachsene pro Tag hinaus wird vom behandelnden Arzt bescheinigt. Für eine leichte Harninkontinenz sind spezielle Slipeinlagen geeignet. Üblich sind auch die im Klinik-Betrieb gebräuchlichen Endlos-Slipeinlagen. Sicherheit für den Patienten bieten Slips, die keine Feuchtigkeit durchlassen. Nachts kann ein Matratzenschutz Hilfe leisten. Mit Hilfsmitteln aus dem Sanitätshaus kann ein Leben in bisherigem Stil weitergeführt werden und man verliert die Angst vor peinlichen Situationen.

Für weitere Informationen und Beratungen zu den Hilfsmitteln gibt das Sanitätshaus Würger aus Bochum gerne Auskunft.