Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Auswirkungen auf die Blasenschwäche

Patienten, die unter einer Belastungsinkontinenz leiden, sollten ihren Facharzt um eine Verordnung für eine spezialisierte Physiotherapie bitten.

Chronischer Husten, umgangssprachlich auch als Raucherhusten bekannt, ist die ernst zu nehmende Lungenkrankheit COPD. Mit permanenten Druckspitzen beim Husten wird der Beckenboden belastet. Bei Personen mit Übergewicht drücken Kräfte nicht nur auf Kniegelenk und Hüfte, sondern ebenfalls auf den Beckenboden. Schwere Gewichte im Beruf zu heben kann für den Beckenboden ebenso schädlich sein wie zu wenig körperliche Fitness. Moderate Sportarten wie beispielsweise Walking oder Radfahren verhelfen den Muskeln des Beckenbodens eine gute Form. Ein gezieltes Beckenbodentraining in der Physiotherapie stärkt die Muskeln. Unter Anleitung des Physiotherapeuten haben Patienten stets die Sicherheit, die richtigen Muskeln kontrolliert zu trainieren. Bei einigen Patienten verbessert sich die Blasenschwäche bereits nach einigen Behandlungs-einheiten, andere Patienten müssen viel Geduld in ihr Trainingsprogramm investieren. Auch nach der Physiotherapie geht es mit dem Training zu Hause weiter, denn ohne Training bilden sich die Muskeln des Beckenbodens wieder zurück. Blasenschwäche und Inkontinenz ist ein weitverbreitetes Thema, zu dem der Medizinische Fachhandel / Sanitätshaus Würger in Bochum seine Fachkenntnisse bereitstellt.

Sicherheit für den Alltag

Inkontinenzprodukte werden eingesetzt, um Patienten Sicherheit vor unangenehmen Überraschungen zu geben. Aufsaugende Inkontinenzprodukte schützen vor Nässe und Gerüchen und sind meist für den Einsatz über einige Stunden ausgelegt. Spätestens nach vier Stunden wird gewechselt. Saugstarke Produkte eignen sich für einen geruhsamen Nachtschlaf. Männer mit stärkerer Inkontinenz bevorzugen wasserdichte Kondomurinale.
Urinflaschen werden bei Frauen und Männern eingesetzt, die schlecht das Bett ohne Hilfe verlassen können. Tipp: Wenn man bereits morgens die empfohlene Trinkmenge von zwei Litern bereitstellt, vergisst man das Trinken nicht.

Nicht selten ist der Medizinische Fachhandel / Sanitätshaus Würger in Bochum die erste Anlaufstelle: Eine individuelle Beratung ist die Voraussetzung für einen späteren Therapieerfolg.