Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Vorbereitung auf den Winterschlaf

Lassen Sie Ihren Rollrasen von uns verlegen - wir von MH Rollrasen sind Ihre Experten

Gartenbesitzer wissen, nun ist es Zeit, seinen Liebling schlafen zu lassen. Was Sie im Herbst unbedingt erledigen sollten.

Der Garten war uns im Sommer Ruhepol im Alltag, Augenweide mit prächtigen Pflanzen und vielleicht auch der kleine Nahversorger, mit eigenen frischen Früchten und Gemüse. Vor dem Winter sollte man dem Garten Gutes tun und ihn auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Eine kleine Checkliste für den Gartenfreund.

1. Empfindliche Pflanzen auf den Winter vorbereiten. Kübelpflanzen möchten vor dem ersten Frost in den sicheren Keller, Wintergarten oder zum Gärtner zur Überwinterung. Starke Frostnächte können den Wurzeln wie auch der gesamten Pflanze schaden, achten Sie also darauf, dass die Pflanze in Sicherheit gebracht wird. Weniger empfindliche Pflanzen, die aber keinen harten Frost mögen, können mit Winterfließen abgedeckt werden und sind so besser geschützt.

2. Rasen checken. Wie hat Ihr Rasen den Sommer überstanden? Gibt es viele verbrannte Flächen, hat das Fußballspiel der Jüngsten einige Rasenstücke schwer beeinträchtigt? Rasen kann auch im frühen oder sehr milden späteren Herbst noch gesät werden. Sie müssen einzig darauf achten, dass in den kommenden Wochen nicht der Frost kommt, was sich mittels Wetterprognosen einigermaßen bewerkstelligen lässt. Einfacher hat es, wer sich für Fertigrasen entscheidet. Rollrasen können Sie problemlos im Herbst verlegen lassen – damit Ihr Rasen sie im Frühling in frischer Pracht empfängt. Tipps dazu erhalten Sie von Fertigrasen Anbietern, zum Beispiel unter http://www.mhrollrasen.de/.

3. Laub aufsammeln. Das Herbstlaub der Bäume sollte über den Winter nicht am Rasen liegen bleiben, da es zu unschönen braunen Stellen führen kann. Am besten rechen Sie das Laub kurz vor Frosteinbruch zusammen, dann ist das meiste Laub schon von den Bäumen gefallen und Sie sparen sich Arbeit. Wer Igeln und Nutzinsekten Gutes tun möchte, stellt einen großen Laubhaufen in einer Gartenecke zum Überwintern zur Verfügung. Diesen sollten Sie dann aber auch bis zum Frühling nicht wegräumen! Sie stören sonst die Winterruhe der Tiere, die darin Zuflucht gefunden haben. Das Herbstlaub können Sie nicht nur als Igelzuflucht verwenden, sondern auch auf Beeten aufbringen. Somit bieten Sie den Pflanzen einen natürlichen Schutz vor dem Frost.

4. Herbstschnitt. Im Oktober und November sollten Bäume und Sträucher geschnitten werden, um den Pflanzen mehr Kraft für den Austrieb im Frühling zu gewährleisten. Schneiden Sie alle abgestorbenen und kranken Äste weg, und zwar nahe dem Baumstamm. Sollten Sie dabei unsicher sein, holen Sie sich für das erste Mal Rat bei einem Experten! Auch die Hecke muss im Herbst noch einmal geschnitten werden.

5. Last but not least: die Gartengeräte einwintern. Wenn alle Arbeiten erledigt sind, darf auch die Gerätschaft in den wohlverdienten Winterschlaf gehen. Dazu werden alle Geräte inklusive Gartenschlauch und auch Gartenmöbel (!) gereinigt und winterfest verpackt. Dann können Sie im Schuppen oder in der Garage untergebracht werden, bis der erste warme Sonnenstrahl den Gärtner wieder nach draußen lockt!

Allen Gartenfreunden einen kurzen und milden Winter!