Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

TV auf dem Bau

Unipor-Erklärfilm zeigt: Mit Anlegehilfe ist die Mörtelschicht einfach auf die Bodenplatte aufzutragen (Bild: UNIPOR, München).

Film ab: Zwei neue Unipor-Videos erklären die fachgerechte Verarbeitung von Mauerziegeln

Praxiswissen in jeweils zehn Minuten: Mit zwei neuen Erklärfilmen zeigt die Unipor-Gruppe (München) schrittweise, wie sich moderne Planziegel im Mauertec- oder Mörtelpad-Verfahren sicher verarbeiten lassen. Die Kurzfilme richten sich dabei an Fachkräfte auf Baustellen, welche die jeweiligen Vorgehensweisen schnell erfassen müssen. Dabei kommen beide Videos mit rein visuellen Mitteln aus, um keine Sprachbarrieren für ausländische Mitarbeiter aufzubauen. In drei didaktisch gestalteten Sequenzen folgt auf eine skizzenhafte Darstellung der Methoden jeweils eine Szene mit der realen Baustellensituation. So erfahren Bauprofis auf den Punkt, wie Kimmschicht, Mauerwerk und Zuschnitte für Tür- und Fensteröffnungen zu bewerkstelligen sind.

Mauerwerk ist kein Hexenwerk: Das Errichten von Unipor-Ziegelwänden können auch Arbeitskräfte leicht erlernen, die noch keines der gängigen Verfahren - mit Mauertec oder Mörtelpad - kennen. Die grundlegenden Abläufe vermitteln jetzt zwei neue Erklärfilme. Beide Vorgehensweisen werden jeweils in einer rund zehnminütigen Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt. Besonderer Pluspunkt: Die Videos sind für jedermann zu verstehen, da sie nicht auf sprachliche, sondern illustrativ-nonverbale Vermittlung setzen. Baustellenleiter oder Poliere haben damit ein nützliches Lehrwerk zur Einweisung nicht-deutschsprachiger Facharbeiter zur Hand. Speziell für kleine Bildschirmformate entwickelt, eignen sich die Filme für Kurzlektionen auf der Baustelle via Smartphone oder Tablet.

Leicht zu erlernende Mauertechniken

Beide Videos zeigen den systematischen Wandaufbau mit Planziegeln. Im ersten Schritt wird das Anlegen der ersten Ziegelreihe erklärt. Daraufhin folgt der Prozess des Aufmauerns im Mauertec- oder Mörtelpad-Verfahren. Das bewährte Mauertec-System beinhaltet das Anrühren und Auftragen des Mauermörtels mit Hilfe eines Mörtelschlittens. Von diesem unterscheidet sich das im Jahr 2015 eingeführte innovative Mörtelpad-Verfahren: Hier werden stattdessen dünne Platten aus trockenem Dünnbettmörtel auf die angefeuchtete Ziegelreihe aufgelegt. Somit entfällt das Anrühren des Mörtels. Mit einem speziellen Bewässerungsgerät befeuchtet der Maurer diese, platziert nach kurzer Wartezeit die nächsten Mauerziegel und klopft sie fest. In der letzten Sequenz erklären beide Filme das einfache Zuschneiden und Setzen der Mauerziegel, um passgenaue Wandöffnungen für Türen und Fenster zu erhalten.

Didaktisch-praktische Wissensvermittlung

Anlegen der Kimmschicht, Mauerwerksaufbau, Zuschnitt - diese drei Sequenzen untergliedern beide Filme. Dabei folgt das Drehbuch einem didaktischen Konzept. Zunächst veranschaulichen einfache Skizzen die Arbeitsschritte vor weißem Hintergrund. Der Fokus liegt hier auf dem Wesentlichen: den erforderlichen Materialien und Handgriffen. Im Folgenden wird die reale Baustellensituation präsentiert, die das zuvor Gezeigte in einen praxisnahen Arbeitsvorgang übersetzt. Durch das Mittel der Wiederholung können sich die einzelnen Arbeitsschritte beim Betrachter besonders gut einprägen. So zielen die Filme darauf ab, den gesamten Aufbauprozess möglichst klar und lückenlos aufzuzeigen. "Wir möchten den Verantwortlichen auf der Baustelle ein Hilfsmittel an die Hand geben, das sie effektiv nutzen können, um einfache Verständnisfragen zu klären. So lassen sich neue Fachkräfte schnell in die Arbeitsvorgänge einbeziehen. Die Mauertechniken von Unipor bieten sich dafür an, weil sie unkompliziert und leicht verständlich sind", erklärt Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. So kann schon in kurzer Zeit ein Rohbau aus hochwertigem Mauerwerk entstehen.

Die Erklärfilme finden sich ab sofort auf der Website www.unipor.de oder dem Youtube-Kanal der bundesweiten Unipor-Ziegel-Gruppe.