Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Ökologisch wohnen und leben in der Metropolregion Nürnberg

Nachhaltig, ökologisch und strahlungsarm wohnen - geht das?

Veranstaltungshinweis
Wohnen im Mühlbachgrund, Burgthann-Mimberg
Donnerstag, den 14.09.2017, 17:30 Uhr
in der Raiffeisenbank direkt in Burgthann

Wohnen im Mühlbachgrund soll nachhaltig, ökologisch und strahlungsarm umgesetzt werden. Interessierte können sich vom Planungskonzept überzeugen.


Im letzten Jahrzehnt hat sich in Sachen Nachhaltigkeit viel getan. Längst ist ein Umdenken in der Gesellschaft angekommen und auch den Politikern ist klar geworden, dass Entwicklungs- und Klimafragen heute untrennbar-verbunden sind. Um die Ziele der Pariser Klimakonferenz zu erreichen, müssen wir verstehen, dass Maßnahmen gegen den Klimawandel nur im Zusammenwirken mit nachhaltiger Entwicklung funktionieren können. Der Bund hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, seiner Vorbildfunktion im nachhaltigen und energieeffizienten Bauen gerecht zu werden. Nur mit einer konsequent umgesetzten Energiewende im Gebäudebereich können die Klimaziele erreicht werden.

"Immer mehr Menschen legen Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und somit auch auf ökologisch sinnvolles Wohnen", meint UDI-Geschäftsführer Georg Hetz, der zu den Pionieren im Bereich grünes Geld und erneuerbare Energien zählt. Die UDI realisiert als Investor seit rund 20 Jahren Projekte mit hohen ökologischen und ethischen Ansprüchen. "Im Augenblick beschäftigt uns ein weiteres, ökologisches Immobilienprojekt und wir hoffen, dabei neue Nachhaltigkeitsstandards im Wohnungsbau setzen zu können." In Burgthann-Mimberg, knapp zwanzig Kilometer südöstlich von Nürnberg nahe Altdorf und Feucht, sollen bis zu 30 Wohnungen und 23 Ein-/Zweifamilienhäuser auf dem ehemaligen Gelände einer Fensterfabrik entstehen. "Wir versuchen, bei der Planung die städtebaulichen und landschaftlichen Gegebenheiten optimal umzusetzen und die Wünsche der Gemeinde und der Anlieger zu berücksichtigen. Besonders wichtig ist uns, dass nur ökologisch einwandfreie und möglichst lokal beschaffbare Baustoffe verwendet werden. Auf imitierte Baustoffe - wie beispielsweise PVC und Styropor - versuchen wir ganz zu verzichten", so Georg Hetz. Soweit dies rechtlich möglich sei, wolle man die Gebäude geothermisch heizen und kühlen. Regenwasser solle gesammelt und als Brauchwasser verwendet werden und im Innenbereich würden nur geschirmte Elektroinstallationen errichtet. Man hat weit voraus gedacht. Ein überdachtes Parkdeck erspart die hohen Kosten einer Tiefgarage und den Eigentürmern und Mietern sollen einige Elektroautos im CarSharing-Verfahren zur Verfügung gestellt werden. "Die geringeren Nebenkosten, ein gesundes Raumklima und eine umweltfreundliche Bauweise machen ökologische Gebäude besonders werthaltig und gefragt", schließt Georg Hetz.

Die UDI hat Erfahrung im ökologischen Bauen: Bereits seit 2014 sind die Büros der UDI im eigenen Green Building untergebracht, das sich durch hohe Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material auszeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat das Projekt mit dem höchsten Gütesiegel - nämlich Platin - zertifiziert.

Interessierte, Anlieger und Anleger können sich am Donnerstag, den 14. 09.2017, um 17:30 Uhr, in der Raiffeisenbank direkt in Burgthann über das Planungskonzept informieren. Eine Anmeldung ist nicht nötig, kommen Sie einfach vorbei. Es werden Modelle der geplanten Bauten ausgestellt und man kann Fragen mit dem Architekten und Mitarbeitern der UDI-Gruppe direkt klären.
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.