Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Kachelofen und Kamin müssen gut geplant sein

Die Firma Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer ist ein Meisterbetrieb mit Tradition. Die Firma Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer ist ein Meisterbetrieb mit Tradition.

Wer offenes Feuer ins Haus holen will, sollte sich dafür Zeit nehmen und den passenden Fachbetrieb finden, rät Kachelofen- und Luftheizungsbaumeister Marcus Breuer, Inhaber von Kachelöfen Breuer.

Viele Menschen wünschen sich einen Kamin oder einen Kachelofen. Das steht für Lebensqualität und besonderes Wohngefühl, für alternatives Heizen ohne Öl und Gas und Energieeffizienz in einer Zeit hoher Energiepreise und immer noch drohender Versorgungsunsicherheit. Aber bevor Kamin oder Kachelofen wohlige Wärme ausstrahlen kann, müssen sich Interessenten einige wichtige Fragen beantworten: Wie finde ich den richtigen Handwerker? Wie laufen Planung und Umsetzung ab? Auf welche technischen Details muss ich achten? Und wie erkenne ich, ob der Anbieter wirklich seriös ist? Wie viel Platz ist vorhanden? Wo verläuft der Kaminschacht oder muss ein neuer gelegt werden? Was muss der Kamin können und wie soll er aussehen? Welche Design-Elemente sollen umgesetzt werden?

"Das sind wichtige Fragen, denn immerhin gibt es Kaminöfen heute in fast jeder Preislage und in zahlreichen unterschiedlichen Modellen. Die richtigen Antworten darauf geben Ruhe und Gelassenheit für dieses wichtige und langfristig orientierte Projekt. Je komplexer das Vorhaben ist, desto wichtiger ist es, sich für Planung und Installation von Kamin oder Kachelofen Zeit zu nehmen und Auswahl, Installation und Inbetriebnahme eines Kamins oder Kachelofen gut vorzubereiten", betont Kachelofen- und Luftheizungsbaumeister Marcus Breuer, Inhaber von Kachelofen Breuer (www.kacheloefen-breuer.de), der für seine Kunden vorrangig in Mönchengladbach, Krefeld, Neuss, Viersen und im Kreis Heinsberg sowie in der Nordeifel (Nideggen, Heimbach, Simmerath, Monschau, Euskirchen, Düren etc.) tätig ist.

Der Hintergrund: "Im Kachelofen- und Luftheizungsbau kommt es auf höchste Qualität und Fachkompetenz an. Fehler können schwer zu korrigieren sein und der Freude am Kamin langfristigen Schaden zufügen. Die richtige Umsetzung gibt Ruhe und Gelassenheit für dieses wichtige und langfristig orientierte Projekt. Je komplexer das Vorhaben ist, desto wichtiger ist es, für Planung und Installation von Kamin oder Kachelofen den richtigen Betrieb auszuwählen", sagt Marcus Breuer.

Das bedeutet daher: "Auswahl, Installation und Inbetriebnahme des neuen Kamins oder Kachelofens sollten gut vorbereitet sein und benötigen etwas Zeit. Binnen weniger Tage ist das nicht möglich, und ein Kamin ist auch nicht für Spontankäufe geeignet. Wir setzen auf einen professionellen Beratungsprozess, um das beste Ergebnis für unsere Kundinnen und Kunden zu erzielen." Eine professionelle und langfristig haltbare Planung seien die entscheidenden Kriterien für den Einbau eines handwerklichen Kamins oder Kachelofen, der über die Jahre und Jahrzehnte hinweg Freude machte.

Marcus Breuer rät daher dazu, sich für die Planung ausreichend Zeit zu nehmen und einen passenden Fachbetrieb zu finden. "Wer mit einem professionellen Partner zusammenarbeitet, erhält die notwendige Kompetenz und Sicherheit für dieses Projekt. Immerhin muss beispielsweise eine Kernbohrung vorgenommen werden, um den Kamin oder Ofen anzuschließen. Und später nimmt der Bezirksschornsteinfeger die Anlage pflichtgemäß ab, sodass der Kaminbauer von vorneherein auf diese Anforderungen eingehen wird."

Fachleute wie Marcus Breuer sind auch immer auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung. In Deutschland müsse eine Feuerstätte grundsätzlich für den Betrieb zugelassen sein. Dies erkennt man am sogenannten CE-Zeichen. Es gelte, Sicherheitsabstände zu überprüfen, Abmessungen und bauliche Voraussetzungen sowie vorhandene Anschlüsse sind genauso zu berücksichtigen wie die Wärmeleistung des Kaminofens in Abhängigkeit zur Größe des Aufstellraumes. Der Ofen müsse auch der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz entsprechen, um eine Betriebserlaubnis zu erhalten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.