Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Herausforderung Denkmalschutz - Historische Gebäude im neuen Glanz

Alte wie auch schon sanierte, denkmalgeschützte Objekte stellen eine große Herausforderung bei Renovierung und Instandsetzung dar. Diese sollten nur mit entsprechenden Fachbetrieben umgesetzt werden.

(Radebeul, 06. Januar 2015) Eine große Herausforderung bei Renovierung und Instandsetzung stellen alte wie auch schon sanierte, denkmalgeschützte Objekte dar. Besondere Auflagen und Bestimmungen vom Gesetzgeber und von Denkmalschutzbehörden sowie Kenntnisse der ursprünglichen Baumaterialien und traditionelle Handwerkstechniken bilden die Voraussetzung für die Bewahrung und Erneuerung historischer Bausubstanz. Ansprechpartner sind hier Dachdeckereifachbetriebe, die die fachgerechte Sanierung unter denkmalschutzrechtlichen Aspekten mit den modernen Anforderungen an eine Dacheindeckung und des Dachraumes darunter verbinden.

Restauratoren im Handwerk: Dacheindeckung unter Denkmalschutz
Der Dachdeckerfachbetrieb Gebrüder Slawick GbR aus Radebeul hat sich mit seinem dynamischen, jungen Team um Renè und Mario Slawick ganz dem Motto "Traditionelles Handwerk trifft auf moderne Technologien" verschrieben und steht seinen Kunden auch bei Denkmalschutzthemen umfassend zur Seite. Ob es sich dabei um Turmdeckungen mit in Blech und in Schiefer, um Dachinstandsetzungen mit einer hochwertigen Biberschwanzdeckung, die Restauration komplizierter Holzbauteile oder um den hochwertigen Innenausbau eines denkmalgeschützten Wohnstallhauses inklusive einer ökologischen Einblasdämmung aus Zellulose und der Verputzung des Innenbereichs mit Lehm handelt, die Dachdecker- und Zimmerermeister greifen auf traditionelle Handwerkstechniken zurück und kombinieren diese mit modernen, hochwertigen Materialien und effizienten Technologien. "Wir unterstützen unsere Kunden von Beginn des denkmalgeschützten Sanierungsprojekts beispielsweise bei der Beantragung von Baugenehmigungen und Förderungen und prüfen gemeinsam mit anderen beteiligten Gewerken die technische Machbarkeit unter denkmalschutzrechtlichen Bedingungen", berichtet Renè Slawick, Dachdeckerund Teil der Geschäftsführung. "Ausgangspunkte bilden immer die Historie des Gebäudes und welche Auflagen von seiten der zuständigen Denkmalschutzbehörde vorliegen. Grundsätzlich können Sanierungen nach denkmalschutzrechtlichen Vorgaben problemlos auch unter aktuellen Anforderungen an Hitze-, Wärme-, Schall- und Brandschutz und Verbesserung der Dämmung und Isolierung umgesetzt werden." So geschehen beispielsweise
bei der Schieferneueindeckung nach Art "Deutsche Deckung" einer denkmalgeschützten Villa in Radebeul mit Sanierung nach der geltenden Energieeinsparverordnung und der aufwändigen Restaurierung sämtlicher Hölzer im Außenbereich . Ab Januar 2015 baut der Dachdeckerfachbetrieb Gebr. Slawick zudem sein Netzwerk weiter aus. Renè Slawick: "Im Verein der Restauratoren im Handwerk verstärken wir unseren fachlichen Austausch mit anderen Gewerken. Hier kommen Handwerker aller Gewerke zusammen, die sich der Erhaltung schützenswerter Denkmäler verschrieben haben. Das eingetragene Gütesiegel des Vereins steht für das Maß an handwerklichem Können und Geschick, das für die Restaurierung und Sanierung historischer und denkmalgeschützter Gebäude erforderlich ist. Hier können wir neue Kontakte knüpfen, um auch in Zukunft auf alle Denkmalschutz-Themen unserer Kunden hervor-ragend vorbereitet zu sein."

Weitere Informationen finden Sie auch auf www.dachdeckerei-slawick.de