Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Farbintensive Neuheit: Natürliche Schafgarbe

Schafgarbe 'Rotköpfchen' von Landgefühl® in voller Blüte

Rote Landgefühl®-Staude bringt dezenten Duft in den Garten

Die Schafgarbe 'Rotköpfchen' (Achillea millefolium) erweitert das Farbsortiment der Stauden von Landgefühl®. Die Neuheit blüht ab Juni in einem tiefen Rot und wechselt die Blütenfarbe beim Verblühen in ein blasses pink bis rosa. Sie versprüht ländlichen Charme und einen wunderbar dezenten Duft. Das Besondere an der winterharten Staude ist die lange Blütezeit von Juni bis September. Als Gruppe mit 5 Pflanzen auf einem Quadratmeter gepflanzt, sorgt sie den ganzen Sommer durch für satte Farbtupfer im Staudenbeet.
An den Boden stellt sie keinerlei Ansprüche. Sie wächst auch auf sehr trockenen Böden und liebt einen sonnigen Standort. Nur Staunässe sollte vermieden werden. 'Rotköpfchen' ist ein pflegeleichter Gartenbegleiter.
In der Vase halten sich die doldenförmigen Blüten der Schafgarbe sehr lang. Kombiniert mit Rosen, Lavendel oder Nelkenwurz lässt sich im Juni oder Juli ein sommerlicher Strauß zaubern. Im August kann die duftende Schafgarbe 'Rotköpfchen' auch mit den Blütenständen der Fetthenne, Federborstengras, Sonnenbraut oder Anemonen zu einem herbstlichen Strauß zusammengestellt werden.
Weitere Informationen: www.land-gefuehl.de

Zusatzinformation

Steckbrief Schafgarbe 'Rotköpfchen'

Name: Schafgarbe 'Rotköpfchen'
Botanischer Name: Achillea millefolium
Standort: sonnig
Lebensbereich: Staudenbeet, Gruppen, Einzelstellung, Bauerngärten
Winterhärte: sehr gut
Blätter: feinfiedrig, grün
Blütenfarbe: tief-rot
Blütezeit: Juni bis August
Höhe: 40-60 cm
Pflanzabstand: 40-50 cm
Nutzung: dezenter Duft, leuchtend rot, lange Blütezeit, kübelgeeignet
Im Gartencenter: Mai
Weitere Informationen: www.land-gefuehl.de

Herkunft

Eine Schafgarbe entsteht durch Stecklingsvermehrung. Dazu wird einer gesunden Mutterpflanze ein Trieb entnommen und in nährstoffreiche Erde gesetzt. Damit das 'Rotköpfchen' in Ruhe Wurzeln schlagen kann, steht es zunächst geschützt im Gewächshaus. Nach einiger Zeit wird es in den Aufzuchtplatten zu eng und die zarte Pflanze muss umziehen. Jetzt bekommt sie ihren ersten eigenen Topf. Dort wächst sie weiter heran, bis sie kräftig genug ist, um im Freien zu stehen. Schon jetzt zeigt sie ihre kräftige Farbe und zieht Schmetterlinge an. Bald steht der nächste Umzug an. Diesmal wird die Schafgarbe in den 3-Liter-Verkaufstopf gesetzt. Jeder Topfwechsel wird in Handarbeit von Jens aus Dötlingen vorgenommen. So wird sichergestellt, dass sie Pflanzen sorgsam behandelt werden, damit sie in Ihrem Garten erstrahlen können.