Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

"Die Fachplanerin, die für Menschen baut: Ein Kurzportrait"

Barrierefreies Bauen mit viel Geschmack und moderner Architektur - Die Passion von Gudrun Jostes aus Kassel

Strukturen und Bedingungen für gutes Leben zu schaffen, das ist es, was Gudrun Jostes motiviert und antreibt. Ob Fachwerksanierung für Eigenheimbesitzer, eine energetische Schulsanierung oder der Umbau eines Badezimmers. Ändern sich die Lebensumstände, muss sich häufig auch der Lebensraum ändern. Deswegen ist sie Fachplanerin für Barrierefreies Bauen.

"Wenn es darum geht, eine außergewöhnliche Idee mit Herz zu verwirklichen und eine technische Herausforderung zu meistern, dann blühe ich richtig auf", erzählt Gudrun Jostes, freie Sachverständige aus Kassel.

Seit 2000 hat sie zahlreiche Projekte im kommunalen städtebaulichen Umfeld, für Unternehmen sowie für private Eigenheimbesitzer durchgeführt. Ihre Expertise ist auch beim Umbau öffentlicher Gebäude gefragt.

Allerdings stehe immer an erster Stelle, eine Wohlfühlumgebung für Menschen zu schaffen, die auch im Alltag praktikabel ist. "Die Vorstellung, dass Menschen aufgrund einer Erkrankung oder wegen altersbedingter Einschränkungen nicht mehr in ihrem jahrelang gehegten Eigenheim bleiben können, ist für alle unangenehm", weiß die Diplom-Ingenieurin zu berichten. Hierfür Lösungen zu finden, sei ihre Berufung. Salopp ausgedrückt, solle die Wohnumgebung nicht nach "behindert und krank" aussehen, sondern einfach nur modern. Mit einigen praktischeren Änderungen wie schwellenlosen Türen, bodengleichen Walk-in Duschen und Ähnlichem, sei dies schon im Vorfeld sehr gut umsetzbar.

"Ich liebe, was ich tue. Das einzige was ich mir wünsche ist, dass die Eigenheimbesitzer schon deutlich früher an diese Umbaumaßnahmen denken würden. Nicht erst im Ernstfall, wenn man ohnehin schon genügend Ärger hat sich an die neuen Lebensumstände zu gewöhnen", empfiehlt Jostes. Energetische Sanierungen eigneten sich besonders um bauliche Maßnahmen in Richtung Barrierefreiheit durchzuführen. "Da hat man den Aufwand nur einmal", so Jostes.