Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Die Cersaie 2017 aus der Perspektive des Designexperten Torsten Müller

Cersaie 2017, Designexperte Torsten Müller

Zusammenfassung der Cersaie 2017

Vom 25. bis zum 29. September stand die italienische Metropole Bologna bereits zum 35. Mal im Zeichen der Cersaie - der internationalen Ausstellung für Keramik im Bauwesen und in der Badezimmereinrichtung. Gemeinsam mit über 100.000 anderen Besuchern ließ sich auch der "Schöner Wohnen" Inneneinrichtungsprofi Torsten Müller von den kreativ gestalteten Ausstellungen und innovativen Produktpräsentationen der 885 Austeller aus 117 Ländern inspirieren.

Schon das in leidenschaftlichem Rot gestaltete Logo der beiden Mailänder Fabrizio Mariani und Enrico Montecchi unter dem Titel "Die Zukunft ist polymorph" wies auf die diesjährigen Tendenzen hin, die allesamt etwas gemeinsam hatten: Der Werkstoff Keramik befindet sich gerade in einem faszinierenden Wandel, der den einstigen traditionsreichen Boden- und Wandbelag zu einem vollwertigen Gestaltungselement macht.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Keramiksalons stand die Metamorphose der Fliese. Denn dass sich das schlichte Keramikobjekt spielend leicht in etwas anderes verwandeln kann, konnte man an zahlreichen Ständen sehen.

Dass beispielsweise Holzböden nicht unbedingt aus dem Naturmaterial bestehen müssen, bewiesen die Hersteller Summit und CIR eindrucksvoll mit ihren Produkten. Auf diesen beobachtete man Maserungen, Jahresringe und Abnutzungsspuren, mit denen nicht nur ein Hauch Natur, sondern auch ein frischer Wind von Authentizität ins Badezimmer gebracht wird.

Auch Marmor, Granit und Schiefer müssen heutzutage nicht mehr notwendigerweise aus einem Bergwerk oder Tagebau stammen. Der Italiener Cermaiche Caesar präsentierte attraktive Marmormuster auf den Fliesen, die weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick von echtem Naturgestein unterschieden werden können.

Die von Schritten polierte Metalloberfläche, die jahrelang von Umwelteinflüssen gestaltet worden ist, sah man bei Refin.

Um die Wirkung der Imitationen der Naturschönheiten nicht zu zerstören, versuchten sich viele Produzenten an großformatigen Fliesen. So konnte man mannshohe Exemplare am Stand von Serenissima bewundern, die rund 180cm hoch waren.

Spannende Trompe l´Oeil Effekte erwarteten die Gäste der Cersaie 2017 auch an den Wänden. Diese waren bei vielen Ausstellern mit besonderen Feuchtraumtapeten bespannt. Mit diesen ahmt man die geschichtsträchtigen Mauern venezianischer Palais nach oder holt sich den lebendigen Dschungel in das persönliche Home Spa. Vor allem die sanften Töne der Hersteller Glamora, Londonart und

Wall & Decò begeisterten mit einem effektvollen Schattenspiel, das sich erst beim genaueren Hinsehen offenbart.

Da Individualität dieses Jahr von vielen Ausstellern gefeiert wurde, durften auch Mosaike nicht fehlen. Die meisten Hersteller, darunter auch der italienische Marktführer Mosaico+ unterstützen das selbstständige Kreativwerden ihrer Kunden und stellen diesen ein riesiges Arsenal an Handwerkszeug zur Verfügung: Seien es die leuchtenden Farben des Regenbogens, opake und glasklare Oberflächen, spannende Webeffekte oder schräge Kanten - Der Fantasie sind bei dieser alten Handwerkskunst keine Grenzen gesetzt.

Viele weitere Impressionen, Gedanken und Ideen des Wohnexperten Torsten Müller zu der Keramikfachmesse Cersaie 2017 in Bologna finden Sie https://www.design-bad.com/cersaie-2017