Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Der Lord Nelson Clubsessel - Die Firma Zittlau GmbH stellt die Reproduktion eines Ohrensessel-Klassikers vor

Lord Nelson Ohrensessel

Bekannt aus zahlreichen exklusiven Gentlemen Clubs in London und als Requisite in Filmen, ist der Lord Nelson Clubsessel ein echter Klassiker der englischen Möbelkultur

Bielefeld, 15.04.2014 - Der Lord Nelson Clubsessel ist ein Ohrensesselklassiker im britischen
Chesterfield-Stil, der von einer kleinen Polstermöbelmanufaktur in Großbritannien noch auf traditionell handwerkliche Art und Weise getreu nach dem historischen Vorbild reproduziert wird.

Klassische Ledermöbel aus Großbritannien haben aufgrund ihrer außergewöhnlichen Gestaltung und ihrer handwerklichen Verarbeitungsqualität auf der ganzen Welt Maßstäbe gesetzt und die
Einrichtungskultur vieler Länder, insbesondere der des British Commonwealth, nachhaltig beeinflusst. Sie symbolisieren mit ihren charakteristisch in Falten gelegten Rautenmustern und tief eingezogenen Knöpfen eine Mischung aus Eleganz, Stil und Luxus mit einem Schuss britischer Ironie.

Der klassische englische Ohrensessel, welcher in der englischen Sprache Wing Chair genannt wird, hat einen exzellenten Sitzkomfort und mutiert in Verbindung mit einem passenden Hocker nicht selten zu einer gelegentlichen Einschlafstätte. Das klassische Ohrensesseldesign wurde bereits im England des 16. Jahrhunderts entwickelt, um Insassen mit den charakteristisch wuchtigen Ohrenbacken vor Zugluft und der Hitzestrahlung offener Kamine zu schützen.

Der Lord Nelson Ohrensessel wird aufgrund seines häufigen Einsatzes in den feinen Londoner Herrenclubs oftmals auch als Lord Nelson Clubsessel bezeichnet. In den noblen und traditionsreichen Gentlemen Clubs der britischen Hauptstadt sorgen diese Clubsessel typischerweise in Verbindung mit den wuchtigen Chesterfield Sesseln und Sofas für ein luxuriöses und gediegenes Ambiente und werden bedarfsgerecht flexibel zu immer neuen Gesprächsrunden arrangiert.

Der Lord Nelson Clubsessel muss höchste Ansprüche an Material und Verarbeitung erfüllen, bevor er den Weg in die feinen englischen Gentlemen Clubs findet. Heutzutage sind in England nur noch wenige Polstermöbelmanufakturen in der Lage, Clubsessel einer solchen Klasse herzustellen. Der Aufwand hat zwar seinen Preis, zahlt sich aber wegen des hervorragenden Sitzkomforts und der Langlebigkeit dieser handwerklich gefertigten Möbel mehr als aus.