Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Der Garten auf dem Garagendach

© GRÖTZ GARAGEN GAGGENAU

Vor allem in den modernen Neubausiedlungen wird der teure Baugrund bestmöglich ausgenutzt. Für die Hausbesitzer bedeutet das, dass häufig nur eine kleine Gartenfläche zur Verfügung steht.

Wer mehr Grün rund um sein Haus schaffen möchte, kann die Dachfläche seiner Betongarage
ideal nutzen, um ein kleines Gärtchen über dem eigentlichen Garten anzulegen. Geradezu ideal geschaffen ist für diesen Zweck eine Betonfertiggarage mit Flachdach.


Womit kann das Garagendach bepflanzt werden?

Wer Betonfertiggaragen in einen kleinen Garten verwandeln möchte, muss lediglich zwei Dinge beachten: Zunächst sollte er mit dem Hersteller abklären, mit welchem Gewicht das Dach ohne Gefahr belastet werden kann. Gegebenenfalls muss nämlich die Traglast mit einem entsprechenden Aufbau erhöht werden. Auch eine Drainageschicht und eine wurzelfeste Abdichtung können nicht schaden, dann können Dächer von Betongaragen in einen richtigen kleinen Garten mit unterschiedlichen Höhenprofilen verwandelt werden. Der zweite wichtige Punkt besteht darin, die richtige Bepflanzung auszuwählen. Ideal eignen sich Pflanzen, die nur flache Wurzeln bilden. Bei Detailfragen kann der Fachberater des nächsten Gartencenters weiterhelfen.


Darum lohnt sich die Dachbegrünung

Für Hobbygärtner lohnt sich die Dachbegrünung ihrer Betonfertiggarage aus mehreren Gründen: Zum einen werten sie ihre Immobilie optisch aus, zum anderen können sie sich langfristig bares Geld sparen. Denn der kleine Garten auf dem Garagendach schützt dieses Gebäude, so dass Wartungsarbeiten oder eine Sanierung seltener erforderlich sind. Der Grund: Das Grün auf dem Dach schützt das Dach vor Witterungseinflüssen und der schädlichen ultravioletten Strahlung der Sonne. Darüber hinaus sorgen das Erdreich und die Bepflanzung für eine zusätzliche Wärmedämmung sowie einen zusätzlichen Schallschutz. Letzteres kann dann wichtig sein, wenn die Betonfertiggarage nicht nur zum Abstellen des Autos, sondern auch als Hobbyraum nutzen. Das Geld, dass die Besitzer für das Grün auf dem Dach ausgeben, können sie also an anderer Stelle vielleicht sogar komplett einsparen.