Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Bauherrenportale: Schriftliche Befragungen Nr. 1 in punkto Glaubwürdigkeit!

Prüfsiegel 2015

Das Internet bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Produkteigenschaften, Dienstleistungen oder Vorzüge von Unternehmen durch Gäste, Kunden, Geschäftspartner bewerten zu lassen.

So werden sie neuen, potenziellen Käufern vermittelt. Nicht immer sind diese allerdings nachvollziehbar, zu oft wird "nachgeholfen", was die Wirklichkeit verzerrt und eher unglaubwürdig erscheint.Nicht immer sind diese allerdings nachvollziehbar, zu oft wird "nachgeholfen", was die Wirklichkeit verzerrt und eher unglaubwürdig erscheint.

Unterschiede für Interessenten schwer zu erkennen
Gerade im Haus- und Wohnungsbau ist es für den Interessenten schwierig, Qualitätsunterschiede auszumachen. Zu groß sind Preis- und Leistungsunterschiede, zu unübersehbar das Angebot. Bewertungen von Bauherren bieten Interessenten gerade in diesem komplexen Dienstleistungsbereich neue Möglichkeiten, sich von der Qualität eines Anbieters zu überzeugen.

Anonyme Bewertungen und die Auswirkungen im Verkauf
Erfahrungen mit Bauinteressenten, die bei uns nachfragen, zeigen: Gute anonyme Bewertungen wirken sich im Verkauf weniger positiv aus als kritische bzw. schlechte dies negativ tun! Unsere Erfahrungen zeigen, dass Bauinteressenten selbst bei Vorhandensein vieler guter Bewertungen dann verunsichert sind, wenn ein oder zwei negative Meldungen über das Netz verbreitet werden und in der Suchleiste direkt unterhalb der Homepage zu finden sind. Gehen wir diesen nach, muss das im Einzelfall nicht einmal ein Bauherr gewesen sein, der hier bewusst seine Spuren im Netz hinterlässt, um möglicherweise gezielt zu intervenieren. Zu oft übrigens zeigen diese noch nach Jahren Wirkung.

Schriftliche Befragungen: Höchst verbindliche Form
Um dem zu begegnen ist es sehr hilfreich, schriftliche Bauherrenbewertungen von übergebenen Bauherren einzuholen, vollständig ausgefüllt, unterschrieben und damit verbindlich und nachvollziehbar. Dies ist zwar ein mühsamer und arbeitsorganisatorisch aufwändiger Prozess, aber er lohnt! Eine entsprechende Genehmigung der Bauherren vorausgesetzt sind damit weit gehende Einsatzmöglichkeiten zur Offenlegung bzw. Veröffentlichung der Besonderheiten des eigenen Qualitätsprofils verbunden.

Befragungen: Für Hausbau-Profis ein Standard im Regelkreis
Wer sein Unternehmen nachhaltig am Markt positioniert, den sollte die Meinung seiner Kunden nicht nur punktuell oder sporadisch interessieren. Er ist Befragungen gegenüber aufgeschlossen und führt sie regelmäßig durch. Dann hat er die Übersicht, wo die Qualitätsphilosophie, die "oben" verabschiedet wurde, auch "unten" beim Bauherrn tatsächlich ankommt und wo weniger. Er kann den Dingen auf den Grund gehen und Chancen realisieren, die ihm sonst verborgen geblieben wären. Bewertungen mit anschließendem Statement sind außerdem Referenzen allererster Güte und auf Dauer für den gezielten Einsatz im Verkauf unverzichtbar!

Vorteil schriftlich eingeholter Referenzen
Authentische, ehrliche, neutral eingeholte Bewertungen in schriftlicher Form sind durch nahezu nichts zu ersetzen! Wenn dazu noch eine nachvollziehbar repräsentative Repräsentativität gewährleistet werden kann, umso zielführender. Die Aussagen der Bauherren können auf vielfältige Art kommuniziert und das Qualitätsimage nachhaltig aufgefrischt bzw. verbessert werden.

Freundliche Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg bei der Suche nach Ihrem Hausbau-Partner wünscht Ihnen
Theo van der Burgt (c/o ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH)