Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Bau neuer Flüchtlingsunterkünfte: Opitz startet durch

Opitz Holzbau-Team bauen für Flüchtlinge (c)Achim Zielke für Opitz Holzbau, Neuruppin  www.opitz-holzbau.de

Premiere für OPITZ FLEXI HOMES - flexibel erweiterbare Wohnmodule aus Holz

Schon am Freitag dieser Woche wird Opitz Holzbau am Firmensitz in Neuruppin die Neuentwicklung OPITZ FLEXI HOMES vorstellen. Dabei handelt es sich um die ersten modular zum vollwertigen Haus erweiterbaren Flüchtlingsunterkünfte aus Holz. Firmenchef Martin Opitz betrachtet es als Gebot der Stunde, menschenwürdige Quartiere zu bauen, in denen Verfolgte auch im Winter eine würdige Bleibe haben. Die Jubiläumsfeierlichkeiten mit offizieller Vorstellung der nachhaltigen Opitz-Eigenentwicklung beginnen am Freitagnachmittag in der Zukunftsfabrik ab 14 Uhr. Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hat seine Teilnahme ebenso angekündigt wie zahlreiche Repräsentanten der Wirtschaft, Medien und Gesellschaft. Die Bevölkerung lädt das innovationsbegeisterte Holzbauunternehmen ab 18 Uhr zu einem Bürgerfest auf das Werksgelände ein.

Jede Handreichung zählt

Die Opitz Zukunftsfabrik in Neuruppin hat sich auf die serielle Fertigung hochgradig standardisierter Elemente für Wohn-, Wirtschafts- und Zweckbauten eingestellt. In Europa zählt sie zu den modernsten und leistungsstärksten Produktionsstätten für Wände in Holztafelbauart sowie für Dachtragwerke aus robusten Nagelplattenbindern. "Die Werkspläne sind erstellt, Holzvorräte genügend am Lager. Auch die Zulieferprodukte wie Heizungen, Fenster und Türen etc. haben wir bereits bestellt. Unsere gesamte Fertigung und Logistik ist darauf ausgerichtet, einen spürbaren Beitrag zur Bewältigung der großen humanitären Herausforderung zu leisten, vor der gegenwärtig in erster Linie Deutschland, Österreich und Schweden stehen", unterstreicht Opitz-Geschäftsführer Bodo Mierisch die Dimension der Unternehmung.

Firmenchef Martin Opitz fügt hinzu: "Ich hege nicht den geringsten Zweifel, dass es absolut richtig ist, Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten aufzunehmen und ihnen mit vereinten Kräften eine sichere Bleibe zu bieten. Die menschenwürdige Unterbringung aller Ankommenden, ob vorübergehend oder auch für längere Zeit, ist damit untrennbar verbunden. Mit der Entwicklung erweiterbarer Wohnmodule, die OPITZ FLEXI HOMES heißen werden, will ich dazu meinen Beitrag leisten. Das Besondere dabei ist, dass die OPITZ FLEXI HOMES miteinander zu größeren Einheiten wie etwa Kindertagesstätten bis hin zu vollwertigen Häusern kombiniert werden können. Außerdem wird es von uns separate Küchenmodule und WC-Container geben."

Immer neue Anfragen und erste Aufträge

Seit zuerst die Nachrichtenagentur pressetext Anfang September berichtet hat, dass Opitz Holzbau den Bau innovativer Flüchtlingsunterkünfte plant, die sich flexibel zu vollwertigen Häusern aufrüsten lassen und deshalb später nicht recycelt werden müssen (http://www.pressetext.com/news/20150908012 ), gehen am Unternehmenssitz in Neuruppin täglich neue Anfragen und Vorab-Aufträge ein. "Daran sehen wir, dass Nachhaltigkeit kein Kostenfaktor ist, sondern ein immer wichtigeres Merkmal einer intelligenten Gebäudearchitektur, die dem akuten Wohnraumbedarf gerecht wird und sich absehbaren Entfaltungswünschen anzupassen versteht", betont Martin Opitz.

Von Brandenburg in alle Welt

Bei der Entwicklung der neuen, zum Patent angemeldeten OPITZ FLEXI HOMES hat sich das Unternehmen an der Landesbauordnung von Brandenburg orientiert. Anpassungen an abweichende Bauvorschriften sind laut Martin Opitz problemlos möglich, da die Konstruktion auf räumliche Erweiterungen ausgelegt ist und zudem für weitere Einsatzzwecke im In- und Ausland in Betracht kommt. Zur Beantwortung von Fragen rund um die neuen Opitz-Wohnmodule hat das Unternehmen eine Direktinfo eingerichtet: Fon 0 33 91/51 96-0. Ein Prototyp der neuen OPITZ FLEXI HOMES wird im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Bestehens von Opitz Holzbau am 2. Oktober 2015 ab 14 Uhr am Unternehmenssitz in der Valentin-Rose-Straße 4 in 16816 Neuruppin-Treskow vorgestellt. Weitere Infos: www.opitz-holzbau.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.