Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung/Wissenschaft

Urwahn fertigt ersten 3D-gedruckten Stahlrahmen in Serie

Stadtfuchs von Urwahn Engineering

Fahrradhersteller Urwahn bringt erstmals metallischen 3D-Druck wirtschaftlich in Serie. Der in Deutschland produzierte Stadtfuchs besitzt eine einzigartige Rahmenbaustruktur mit integriertem Licht.

Hinter dem Slogan "Design engineering to perfection" verbirgt sich das Unternehmen Urwahn Engineering, dass dank 3D-Druck-Technologie neue Standards in der Fahrradbranche setzt. Die kreativen Querdenker aus Magdeburg konnten ihr Urwahn Bike durch die Fertigung des 3D-Drucks wirtschaftlich in die Serienproduktion zu überführen. Dabei profitierte das Unternehmen von einer universitären Kooperation, die finanzielle Unterstützung eines Kapitalgebers und zahlreiche Industriepartnerschaften innerhalb der 5-jährigen Entwicklungszeit.

Mit ihrem ersten Komplettrad namens Stadtfuchs setzen sie nicht nur auf altbewährte Werkstoffe in Puncto Stahl, auch haben sie die Baustruktur ihres Stahlrahmens von der klassischen Trapezbauweise losgelöst. Der schlanke Körperbau des Fuchses dient dem Namensvetter als Vorbild. Das Ergebnis ist eine gänzlich neue organische Rahmenform mit hohem Wiedererkennungswert. Ähnlich der Hinterläufe eines Fuchses soll der elastische Hinterbau dynamische Wendigkeit garantieren. Fahrbahnunebenheiten können zu Gunsten des Fahrkomforts ausgeglichen werden. Durch den 3D-Druck konnte außerdem ein LED-Lichtsystem in den Rahmen integriert werden. Zusammen mit dem GPS-Trackingsystem bietet der Stadtfuchs alle sicherheitsrelevanten Funktionen, die einen waschechten Commuter ausmachen.

Bei der Rahmenfertigung kam das Selective Laser Melting Verfahren zum Einsatz. Dadurch konnte der neuartige Stahlrahmen zudem deutlich abgespeckt werden. Nicht ohne Grund bewegt sich der Stadtfuchs in der Gewichtsklasse herkömmlicher Aluminiumräder. Die organische Formsprache des Stahlrahmens ohne ersichtliche Fügestellen erinnert hingegen eher an heutige Carbonrahmen, Die hohen Ansprüche an ein ästhetisches Design bei gleichzeitig hoher Funktionalität und Qualität bewegte Urwahn ferner dazu, die Produktion ihres Rahmens entgegen dem Branchenstandard ganzheitlich in Deutschland anzusiedeln. Ein entscheidender Vorteil, der dem Unternehmen deutlich mehr Flexibilität durch kurze Kommunikations- und Transportwege verschafft.

Mit ihren Urwahn Bikes grenzen sich die kreativen Querdenker ganz klar von der Masse ab und zeigen, dass moderne Technologien nicht nur den großen Akteuren der Automobilbranche sowie der Luft- und Raumfahrt vorbehalten sind.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.