Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung/Wissenschaft

Seltene Krankheitsbilder in Bethlehem helfen Wissenschaftlern

Das Caritas Baby Hospital und die Universität Tübingen haben seltene Krankheitsbilder erforscht. (Foto: Kinderhilfe Bethlehem)

Caritas Baby Hospital wirkt an Gen-Forschungsstudie mit, um neue genetische Mutation zu identifizieren

Freiburg, 14.08.2018 - Das Caritas Baby Hospital hat die Universität Tübingen bei einer internationalen Forschungsstudie unterstützt. Die Ergebnisse, die jetzt in der medizinischen Fachzeitschrift "Clinical Genetics" veröffentlicht wurden, sind eine große Anerkennung für die wissenschaftliche Arbeit im Caritas Baby Hospital. Die Tübinger Wissenschaftler konnten erstmals eine neue genetische Mutation als Ursache für Symptome identifizieren, für die bisher eine Erklärung fehlte.

Die internationale Studie analysierte genetische Grundlagen von Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Dazu wurden Patienten des Caritas Baby Hospitals mit Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen und Missbildungen am Schädel untersucht. Die Ursache ihrer Erkrankung war bis zu diesem Zeitpunkt unbekannt. Durch die Aufschlüsselung des genetischen Materials an der Universität Tübingen konnte bei den Patienten eine Mutation festgestellt werden, die weltweit als neu eingestuft wird. Die Symptome der Erkrankung lassen sich nun eindeutig auf diese genetische Mutation zurückführen; andere Ursachen wie Umwelteinflüsse oder Geburtsschäden können jetzt ausgeschlossen werden.

Führende Rolle im Bereich der medizinischen Forschung in der Region
Das Caritas Baby Hospital wirkt immer häufiger an Forschungsprojekten mit. Kürzlich veröffentlichte das Krankenhaus eine vielbeachtete Studie über den Durchfallerreger Rota-Virus. Darüber hinaus wurden jüngst wissenschaftliche Erkenntnisse über angeborene Gehörschäden bei Neugeborenen präsentiert. Auch verschiedene Studien über die Atemwegserkrankung Zystische Fibrose steuern wichtige Erkenntnisse für die Gesundheitsversorgung in Palästina bei. "Durch unsere akkurate Datenbank und unsere Forschungsarbeit können wir einen aktiven Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens in Palästina leisten", erklärt Chefärztin Dr. Hiyam Marzouqa. "Dies ist auch möglich, weil das Caritas Baby Hospital international gut vernetzt ist und im ständigen Austausch mit anderen medizinischen Einrichtungen steht."

Bekannt für komplexe Diagnostik
Das im Westjordanland einzige ausschließlich auf Kinderheilkunde spezialisierte Krankenhaus arbeitet auf einem medizinischen Niveau, das internationalen wissenschaftlichen Standards genügt. Auch aus diesem Grund werden viele palästinensische Patienten mit unklaren Diagnosen ans Caritas Baby Hospital überwiesen, das für komplexe Diagnostik und moderne Therapieformen bekannt ist. Im vergangenen Jahr wurden in dem weitgehend spendenfinanzierten Krankenhaus ambulant und stationär rund 50.000 Kinder behandelt.

Weitere Informationen unter www.kinderhilfe-bethlehem.de


Zeichen: 2.600

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.