Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung/Wissenschaft

NanoTag Biotechnologies gibt SARS-CoV-2 Nano-Antikörper aus Alpakas den letzten Schliff

SARS-CoV-2 infizierte humane Zellen mit dem Nano-Antikörper angefärbt (rot).

Das Göttinger Biotechnologie-Unternehmen NanoTag Biotechnologies GmbH beteiligt sich an der Entwicklung eines therapeutischen Nano-Antikörpers gegen COVID-19.

Die 2015 gegründete Firma ist auf die Entdeckung und Herstellung von kameliden Nano-Antikörpern spezialisiert. NanoTag Biotechnologies schließt sich nun einem internationalen Team von Wissenschaftlern an, um einen in Chile entwickelten Nano-Antikörper zur Marktreife zu entwickeln.
Das Team von Dr. Alejandro Rojas-Fernández der Universität Chile berichtete bereits Mitte des Jahres über die Entdeckung eines Nano-Antikörpers aus Alpakas, der den SARS-CoV-2 Virus bindet und dadurch eine COVID-19 Infektion effektiv verhindern kann (https://doi.org/10.1101/2020.06.09.137935). Durch die globale COVID-19 Pandemie war eine schnelle Weiterentwicklung des kleinen Wundermittels in Chile unmöglich. Jedoch konnte Rojas Wissenschaftler auf der ganzen Welt überzeugen, ihn bei der Entwicklung des Antikörpers zu unterstützen. Die beteiligten Forscher der Universität Queensland in Australien, Universität Laval Québec in Kanada, der Uniklinik Madrid in Spanien und der Berliner Charité konnten in kürzester Zeit Daten zu möglichen Anwendungen des Antikörpers in Diagnostik und Therapie sammeln. Damit der Nano-Antikörper auch tatsächlich beim Menschen angewendet werden kann muss er in einem nächsten Schritt einem menschlichen Antikörpers so weit angeglichen werden, dass das menschliche Immunsystem ihm nicht als fremd erkennt. In diesem Prozess ist NanoTag Biotechnologies nun maßgeblich beteiligt. Geschäftsführer Dr. Felipe Opazo erklärte hierzu: "Ich habe mich sehr gefreut als Alejandro mit dieser Bitte auf uns zugekommen ist. Es ist eher selten, dass so viele Wissenschaftler an einem Strang ziehen, da helfen wir natürlich gern mit." NanoTag Biotechnologies hat sich nun dem globalen Konsortium angeschlossen, um den vielversprechenden Nano-Antikörper weiter zu entwickeln und ihn schnellstmöglich für weitere Studien zur Verfügung stellen zu können.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.