Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Zorak der Schlendrian - Über Kinderstreiche und ihre Folgen

"Zorak der Schlendrian" von Falkenherz

Falkenherz stellt den Lesern in "Zorak der Schlendrian" einen Jungen vor, der durch seinen täglichen Blödsinn alle gegen sich aufbringt.

Zorak ist sieben Jahre alt und hat oft nichts Gutes im Sinne. Streiche machen ihm mehr Spaß als alles andere. Allerdings bringt er durch sein blödsinniges Verhalten viele andere Kinder und Erwachsene gegen sich auf - und das hat Konsequenzen. Der Autor schildert mit durchaus erzieherischem Mehrwert, wie es im Alltag von Kindern, die einfach nicht auf Erwachsene hören wollen, so zugeht. Er zeigt dichterisch auf, was unartige Kinder so alles anstellen können und welche Erziehungsmaßnahmen unter Umständen auf sie warten. Denn nicht zuletzt gelingt es in dieser Geschichte auch das Kind auf den rechten Pfad zurückzuführen.

Für das Buch "Zorak der Schlendrian" entdeckte Falkenherz seine Malfähigkeit wieder und erstellte zum Text passende Illustrationen. Durch diese Bilder gelingt es seinen Lesern, sich sofort in die entsprechende Situation hineinzudenken. Das gilt insbesondere für Kinder, denen dieses Buch vorgelesen wird. Sie lernen durch die unterhaltsame Geschichte auch, dass manche Kinderstreiche Folgen haben, auf die man lieber verzichten würde.

"Zorak der Schlendrian" von Falkenherz . ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7482-4709-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.