Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Zeckenstich - Eine gefährliche Sache und was tun?

BOO Zeckentest Borreliose

Wurden Sie von einer Zecke gebissen und suchen Sie nach Informationen rund um den Zeckenbiss?

Die Zecke gehört zu den Spinnentieren und zur Ordnung der Milben. Das erkennen Sie an den acht Beinen einer ausgewachsenen Zecke. Die Zecken gehören zu den Parasiten und überträgt unter anderem neben der FSME die gefährliche Borreliose.

Woran erkennen Sie eine Borreliose-Infektion nach einem Zeckenstich?
Das bekannteste Merkmal für eine Infektion, ist eine ringförmige Rötung um die Einstichstelle, die auch Wanderröte genannt wird. Sie ist ein Anzeichen auf eine Infektion mit Borrelien. Allerdings tritt eine solche Rötung nur bei circa 60 Prozent auf und ist daher nicht das zuverlässigste Symptom um eine Borreliose nachzuweisen. Um sicher zu gehen ob die Zecke Borrelien überträgt, ist ein eine Blutanalyse auf Borreliose sinnvoll. Jedoch bilden sich die Antikörper im Blut erst nach 4-6 Wochen, so dass ein Bluttest erst nach 4-6 Wochen sinnvoll ist. Wenn die Borreliose bereits im Blut nachweisbar ist, befindet sich die Infektion schon in der fortgeschrittenen 2ten Phase der Erkrankung und die Heilungschancen liegen bei nur 50-60%. Daher erkranken in Deutschland jährlich über 800 000 Menschen neu an Borreliose. Grund hierfür ist nicht nur der zu spät mögliche Bluttest, sondern auch die zahlreichen Fehldiagnosen durch Arzt und Betroffene und die Tatsache, dass die Zeckenimpfung nicht vor Borreliose schützt.

Fakt ist, dass die heute übliche Vorgehensweise nach Zeckenstich nicht funktioniert, das beweisen die 800 000 Borreliose-Neuerkrankungen.
Mit dem neuen BOO FRÜHWARNSYSTEM, das von BAVARIAN LIFESCIENCE entwickelt wurde, kann jetzt das Risiko und damit die 800 000 Neuerkrankungen minimiert werden.
Mit dem BOO-Frühwarnsystem kann jetzt jeder, ganz einfach, innerhalb von 1-2 Wochen eine Borreliose-Infektion erkennen und damit eine Antibiotika-Therapie sofort nach Zeckenstich begründen. Nach Beendigung der Antibiotika-Therapie dient der Bluttest auf Borreliose lediglich als Check ob man borreliosefrei ist.
Kernstück des BOO-FRÜHWARNSYSTEM ist der BOO -Zeckentest zur Untersuchung der Zecke auf Borreliose-Erreger.

Mit einem positivem BOO Zeckentest, erkennt man am besten, ob die Symptome auf Borreliose zurückzuführen sind oder nicht. Mit dem BOO Frühwarnsystem muss man nicht 4-6 Wochen auf das Blutergebnis warten, sondern weis schon nach 1-2 Wochen ob man eine Borreliose-Infektion hat. Damit ist eine Antibiotika-Theraphie in der 1.ten Phase der Infektion möglich, in der die Heilungschancen bei 95% liegen.

Borreliose ist eine Infektionskrankheit ausgelöst durch Bakterien. Die Borrelien leben im Darm der Zecke. Daher dauert es oft mehrere Stunden (ca. 12 - 24 Stunden), bis sich die Bakterien im Wirtskörper verbreiten. Bei FSME werden die Viren sofort übertragen, da sie sich in den Speicheldrüsen befinden. Es wird geschätzt, dass jährlich Zehntausende Menschen daran erkranken. Eine Borreliose ist schwierig zu erkennen, da viele Symptome auch bei anderen Krankheiten diagnostiziert werden können. Im zweiten Stadium der Erkrankung können verschiedene Anzeichen deutlich werden. Darunter Herzprobleme und teilweise sogar eine Gesichtslähmung. Im dritten Stadium treten häufig Gelenkentzündungen auf. Behandelt wird die Borreliose mit Antibiotika.

Reagierte der Zeckentest positiv auf Borreliose, suchen Sie mit der ausgefüllten Checkliste der Handhabung umgehend eine Arzt auf. Haben Sie Fragen zum Zeckenschnelltest, schreiben Sie uns eine Email oder nutzen Sie unser Beratungstelefon (Tel 08031 39 12 660).