Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Wie erkennt man gute Bilderbücher?

Ein Problem? Oder schon die Lösung?

Die Frage, was ein gutes Bilderbuch ausmacht und wie man es findet, ist gerade in der Weihnachtszeit aktuell. Ein Blick hinter die Kulissen eines erfolgreichen Bilderbuch-Launchs gibt Antworten.

In seinem normalen Beruf arbeitet der Bilderbuchautor und Illustrator Marcus Patrick Rehberg als Filmdramaturg und Dozent für Drehbuchschreiben. Momentan befindet er sich jedoch mitten in einem 5-tägigen Bilderbuch-Launch, dessen Bergfest er gerade feiern konnte. Dies mit erstaunlichem Erfolg: Binnen dreier Tage wurde sein Kindle-E-Book "Jakob Rübe entdeckt die Welt" bereits 532 mal gratis heruntergeladen.

Wie sehen die Zutaten zu einem guten Bilderbuch aus?

Auf die Frage, woran man gute Bilderbücher erkennt, zuckt Marcus Patrick Rehberg zunächst mit den Achseln. Was sei schon ein gutes Bilderbuch? Seine beiden Kinder hätten zum Beispiel als Kindergartenkinder eine Zeit lang am liebsten Mamas Versandkataloge angeschaut. Die vielen bunten Bilder, haben bei ihnen Neugier und Interesse geweckt. "Oder als die Oma ein kitschiges Osterhasenbuch in einem Ramschladen ergattert hat, mit total süßlichen Bildern und einer ziemlich beknackten Geschichte", erinnert sich der Autor, "Ich dachte zuerst ‚Ach du meine Güte‘, aber die Kinder liebten es, gerade weil es nicht so künstlerische Erwachsenenbilder waren, nehme ich an, und keine große Problemgeschichte mit Erwachsenen-Ironie dabei, wie es leider viel zu oft vorkommt." Alles scheint also auch eine Perspektivenfrage und relativ, aber dennoch gibt es große Qualitätsunterschiede.

Wo liegen also die Maßstäbe?

Natürlich gibt es anerkannte, niveauvolle Bilderbücher, die Maßstäbe setzen und Klassiker geworden sind. "Die stilistischen, ästhetischen und auch inhaltlichen Maßstäbe kann man zwar schon beschreiben und definieren", gibt der Dramaturg und Drehuch-Lektor zu, "aber letztlich ist es oft bei den Schaffenden wie bei den Leser/innen das Bauchgefühl oder der ‚Nasenfaktor‘, der zum Werk bzw. zum Kauf führe." Ein ganz bemerkenswertes Beispiel dafür seien doch die Janosch-Bilderbücher, meint Marcus Patrick Rehberg. "Man könnte ja sagen, die sind ganz schluderig gemalt. Aber da steckt ganz viel Leidenschaft und Können dahinter. Da hat sich Janosch intuitiv einen eigenen Stil erarbeitet. Und sich von niemandem beirren lassen."

Was sollten Bilderbücher leisten?

Nikolaus und Weihnachten sind Feste, die besonders die Kleinen verzaubern. Insbesondere Kinderbilderbücher sind ein sehr persönliches Geschenk, schenkt man doch eine Geschichte, die letztlich immer eine bestimmte Sicht auf die Welt, in der wir alle leben, in sich trägt. Also eine Art Bekenntnis. Und besonders die kleinen Kinder saugen mit großen Ohren und Augen alles, was in ihren Gesichtskreis kommt, wie ein Schwamm auf. Was ist also das entscheidende Auswahlkriterium? "Bilder können Sinnzusammenhänge erklären und sogar Sinn stiften.", antwortet der Bilderbuchautor, "Und diese Sinnstiftung, da sind sich wohl alle Experten einig, gehört zum Wichtigsten, was Kinderbilderbücher und überhaupt Geschichten für Kinder leisten können. Das kann auch der Einblick in scheinbar ganz banale (Lebens-)Zusammenhänge sein. Wobei jede Generation die Zusammenhänge für sich neu entdeckt. Und auch Probleme werden in jeder Generation anders gelöst. Die Frage, ob Opas Bilderbuch nun den Eltern seines Enkelkindes gefällt oder nicht, liegt also oft auch an der Lösung, die für den dramatischen Konflikt der Geschichte angeboten wird."

Auch schon im Titel und in der Covergestaltung schwinge die Weltsicht mit, meint Herr Rehberg, und das spüren die Leser/innen. Und wenn man dann das Buch aufschlage und durchlese, denke man oft: Hab ich’s doch gewusst. – "Jeder von uns hat einen Riecher für das, was er braucht oder sucht. Darauf sollte man achten", rät der Autor.

Der erwähnte "Nasenfaktor" scheint bei Jakob Rübe zu wirken. Das Bilderbuch rangiert im Amazon-Kindle-Shop derzeit auf Platz 3 in der Kategorie der "Kinder- und Jugendbücher", die kostenlos herunterladbar sind. Auch im gesamten Kindle-Shop ist "Jakob Rübe" am gestrigen Dienstag in die Top 100 eingezogen und steht dort momentan bereits auf Platz 38. Noch bis einschließlich 5. Dezember können sich kleine und große Leser/innen das Bilderbuch hier kostenlos herunterladen.

Warum E-Book?

"Die Farben der Bilder leuchten ganz anderes auf einem I-Pad oder Laptop als auf Papier. Das gibt den Bildern etwas Lebendiges, vielleicht wie eingebautes Sonnenlicht", beschreibt der Autor begeistert. Natürlich müsse man auch den Nachteil sehen, dass jeder Bildschirm eine gewisse Strahlung hat, die man einem dreijährigen Kind vielleicht nicht zumuten möchte. "Aber ‚Jakob Rübe‘ ist ab 4 Jahre", schmunzelt der Bilderbuchautor und setzt nach: "Spaß beiseite, natürlich war das mit ein Grund, warum ich unbedingt auch eine Taschenbuchausgabe von ‚Jakob Rübe‘ veröffentlichen wollte." Und das hat er auch getan. Leider gibt es dabei noch einen kleinen Wermutstropfen, den er bedauert: "Das Einzige, womit ich unzufrieden bin, ist das Druckpapier, das die Amazon-Tocherfirma Create Space Indipendet Publishing Plattform momentan anbietet. Denn es ist leider im Vergleich zum deutschen Standard der Bilderbücher etwas dünner und nicht so knickfest, dafür aber sehr wahrscheinlich auch ohne Tropenholz." Der Autor hofft, dass Amazon bald auch verschiedene Papiersorten wie z.B. mit Umweltengel für die Buchproduktion zur Wahl stellen wird.

Was war bei der Entwicklung der Bilderbuch-Figur "Jakob Rübe" wichtig?

"Ich wollte meiner eigenen Lebensfreude Ausdruck geben, und diese auch vermitteln", erklärt Marcus Patrick Rehberg. Ein Symbol dafür sei für ihn die Karotte. Die Tropfenform, auf die er die Figur Jakob Rübe reduziert habe, erinnere ihn manchmal an einen der beiden Tropfen im "Yin und Yang"-Symbol. Es sei eine ganz archaische Form, die man in der ganzen Natur beobachten könne, was schon bei der Form der Amöben-Tierchen beginne. Und der Charakter von Jakob Rübe, der sollte nach Absicht des Autors "einfach, naiv und clever zugleich sein: Einer, der eigentlich schon von Geburt an den Clown in sich trägt, und dem es Spaß macht, anderen zu helfen." Wie er seine Berufung allmählich entdeckt und was er daraus macht, davon handelt das Bilderbuch "Jakob Rübe entdeckt die Welt". Das E-Book kann man sich hier noch bis einschließlich 5. Dezember kostenlos herunterladen und hineinschnuppern. Nähere Informationen zum Autoren finden sich unter www.marcuspatrickrehberg.com.