Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Was es beim Kauf von Kinderbettwäsche zu beachten gibt

Kinderbetwäsche

Die Auswahl an günstiger Bettwäsche ist heute groß. Aber trotzdem ist es immer empfehlenswert, etwas mehr Geld zu investieren.

Kinderbettwäsche erfüllt nicht nur einen praktischen Zweck, sie hilft auch bei der Verschönerung des Kinderzimmers und lässt sich einfach an den Geschmack des Kindes anpassen. Sie kann Schutz und Geborgenheit geben, aber sie sorgt auch für einen erholsamen und gesunden Schlaf.

Die richtige Größe wählen

Ebenso wie das Kind, wachsen auch das Bett und die Bettwäsche mit. 100 x 135 cm ist die Standardgröße der Bettdecke in Deutschland für Kinder. 40 x 60 cm beträgt die Größe des Kissens. Aber natürlich kann auch eine größere Bettwäsche ausgewählt werden. Ist sie etwas zu groß, wird sie einfach unter der Matratze eingeschlagen, sodass sich das Kind nicht frei strampeln und somit frieren kann. Die Gefahr des Erstickens unter der Decke besteht in diesem Alter nicht mehr.

Erfolgt schließlich der Wechsel zu einem Kinderbett in Normalgröße, wird natürlich ebenfalls wieder die Bettwäsche gewechselt. Nun kommt das Standardmaß von 135 x 200 cm bei der Decke und von 80 x 80 beim Kopfkissen zum Einsatz.

Auf qualitativ hochwertiges Material achten

Selbstverständlich sollte vor allem bei kleinen Kindern eine Bettwäsche aus pflegeleichtem Material gewählt werden. So sind auch kleinere Unfälle kein Problem und die Bettwäsche übersteht auch eine intensive regelmäßige Wäsche problemlos. Die Qualität sollte aber niemals nur bei kleinen Kindern bedacht werden, sondern auch bei größeren eine wichtige Rolle spielen.
Sehr empfehlenswert ist hier Bio Baumwolle. Diese wird zu fairen Konditionen und ohne Kinderarbeit produziert und verfügt oftmals auch über Zertifikate, wie beispielsweise das GOTS Zertifikat.

Wichtig sind außerdem Eigenschaften, wie bügelfreundliches Material, Waschbarkeit bis 60°C und natürlich die Strapazierfähigkeit.

Statt Microfaser lieber Bio Baumwolle wählen

Microfaser ist zwar ein preiswertes und auch bügelfreies Material, allerdings ist es auch rutschig und kann stärkeres Schwitzen nicht abfangen. Auch das ständige elektrostatische Aufladen kann für das schlafende Kind unangenehm sein. Baumwoll-Bettwäsche kann dagegen kuschlig weich, warm, saugfähig und bei Bedarf auch kühl sein. Dabei kommt es hier vor allem auf die Webart an. Wichtig sind außerdem noch die Verarbeitung, die Fadenzahl und natürlich das Finish.

Lieber preiswert und nicht billig

Gute Kinderbettwäsche ist ihren Preis immer wert. Zur Auswahl stehen Modelle in vielen kindgerechten Designvorlagen, aber auch aus besonderen Materialien. Auch Bio Baumwolle steht hier selbstverständlich mit zur Auswahl. Ein gutes Beispiel ist Omas Bettwäsche. Die ist oft trotz Heißmangel noch in einem äußerst guten Zustand. Und sollte einmal ein Knopf fehlen, kann dieser problemlos wieder angenäht werden. Das Einnähen eines Reißverschlusses ist immer teurer. Werden die Pflegehinweise gelesen und eingehalten, können sogar die Enkel noch in den Genuss dieser Kinderbettwäsche kommen. Kinderbettwäsche sollte immer auf links gewaschen und gebügelt werden.

Ruhig Ansprüche stellen

Selbstverständlich sollte man beim Kauf von Kinderbettwäsche ruhig hohe Ansprüche stellen. Das Kinderzimmer ist schließlich der Rückzugsort der Kinder und sollte dementsprechend auch liebevoll gestaltet sein. Eine schöne und angenehme Kinderbettwäsche trägt einiges dazu bei. Denn damit können sich Kinder und Eltern richtig wohlfühlen.