Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Unsere Verdauung optimieren ist das A und O der Gesundheit

Verdauung optimieren ist das A und O der Gesundheit

Eine gute Verdauung und Gesundheit im Darm, ist die Grundvoraussetzung für unsere Gesundheit. Die Erkenntnis "Der Tod sitzt im Darm" sagt schon viel aus.

Kein geringerer als Paracelsus sagte im 16. Jahrhundert den Ausspruch: "Der Tod sitzt im Darm". Diese Wahrheit wurde allerdings schon weit früher von Hippokrates, etwa 300 vor unserer Zeitrechnung, mit "Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit", etwas positiver formuliert.

Fazit: Die Verdauung optimieren ist das A und O der Gesundheit

Wie unsere Verdauung im Darm funktioniert

Da sind als Erstes die Darmflora und unsere Verdauung mit zentraler Bedeutung zu nennen.
Etwa 1 Billion Mikroorganismen die im Darm angesiedelt sind haben einen eminenten Einfluss auf unser Wohlbefinden und Vitalität.
Wir brauchen eine gute Darmflora um unser Essen optimal zu verdauen. Da hat sogar die Schulmedizin und Wissenschaft "tatsächlich" längst entdeckt, dass eine gesunde Verdauung und eine gute Darmflora unser Immunsystem stärkt. In unserem Darm befindet sich ca. 80% unseres Immunsystems. Deshalb der berechtigte Spruch von Paracelsus "der Tod sitzt im Darm".

Ebenso befinden sich in der Darmschleimhaut genau die Zellen, welche die lebenswichtigen Botenstoffe für unseren Organismus produzieren. Dazu gehören beispielsweise 95% des "Serotonin", einem Hormon das auch als Glückshormon bezeichnet wird, und für die Steuerung unsers Schmerzempfindens mitverantwortlich ist. Ein Neurotransmitter der in der Darmschleimhaut gebildet wird.

Eine ausgeglichene Darmflora sorgt für eine geregelte Verdauung. Das wiederum hat eine positive Wirkung auf die Darmwand und die Darmschleimhaut. Die Oberfläche einer ausgeglichenen Darmschleimhaut hat ca. 400-500 m2 ! und ist somit beinahe so gross wie ein halbes Fussballfeld. Ist hier alles in Ordnung, werden Nährstoffe ideal von den Darmzotten ins Blut aufgenommen. Bei einer gereizten Darmschleimhaut jedoch, ist die Aufnahme von Nährstoffen gestört und es können sich Unverträglichkeiten bis hin zu Allergien entwickeln. In der Darmwand befinden sich über 100 Millionen Nervenzellen. Das sind mehr als sich im Rückenmark befinden. Diese Nervenzellen senden Signale an das Gehirn. Dazu gehört auch das limbische System in dem unsere Gefühle entstehen. Erwähnenswert ist, dass vom Bauchhirn mehr Signale ins Kopf Hirn laufen als umgekehrt. Hier sehen wir, dass das Nervensystem des Darmes eine zentrale Bedeutung für die Steuerung verschiedenster Vorgänge in unserem Körper, sowie unseres Befindens und des Verhaltens hat.
Schlechte Verdauung hat viele Gesichter

Natürlich ist unsere Verdauung von vielen Faktoren abhängig. Die stärkste Beeinflussung sind unsere Ernährung, Medikamente, gewisse Krankheitsbilder oder unsere Psyche beeinflusst unsere Verdauung und nicht zu vergessen der "Chemikalien-Cocktail" in unserem Trinkwasser. Deshalb sollte der erste Schritt zu einer gesunden Verdauung die Selbstbeobachtung und Ehrlichkeit zu sich selbst sein.

Dazu ein persönliches Beispiel:

Ich ärgerte mich über eine Situation und greife zum Trost zur Schokolade. Es bleibt in dieser Situation meist nicht nur bei einer Reihe. Schokolade bewirkt bei mir eine unregelmässige Verdauung mit hartem Stuhlgang. Die folgenden Tage bin ich eher müde und "dünnhäutig".

Meine Beobachtung: Schokolade = schlechte Verdauung = Vitalität runtergesetzt

Einige TIPPS für eine gesunde Darmflora

Zuerst finden Sie Faktoren , welche die Verdauung beeinflussen.
Die Faktoren können nur durch Selbstbeobachtung herausgefunden werden. Denn wie die Menschen unterschiedlich sind, so reagiert ihr Darm und somit ihre Verdauung unterschiedlich.

Die folgenden Tipps sind eine Empfehlung. Ihre persönliche Beobachtung hilft diese Tipps umzusetzen, die Ihnen zu einer gesunden Verdauung verhelfen können.

1. Zeit einplanen bei den Mahlzeiten
2. Langsam essen und die Nahrung gut kauen
3. Genügend Ballaststoffe in ihre Ernährung einbauen. Gemüse, Obst, Chiasamen, sowie Vollkornprodukte enthalten Ballaststoffe. (Nach Möglichkeit in BIO Qualität)
4. Einmal täglich ca. 1 - 2 Esslöffel Chiasamen ins Müsli oder im Fruchtsaft geniessen. Somit ist eine gesunde Verdauung vorprogrammiert. Zum Chiasamen bitte immer genügend Flüssigkeit (Fruchtsaft, Wasser oder Milch) trinken.
5. Zucker und Weissmehl nach Möglichkeit vermeiden. Eine gesunde Alternative zu diesen Produkten ist Kamutmehl und Kokosblütenzucker.
6. Verwenden Sie genügend gesunde Fette. Auch wenn Sie zuviel Fett auf den Rippen haben ist wissenschaftlich bewiesen, dass gesunde Fette wie z.B BIO Kokosöl das Gewicht positiv beeinflussen.
7. Trinken Sie genügend. Gefiltertes Wasser ohne Kohlensäure ist die Beste Wahl.
8. Essen Sie auf nüchternem Magen öfter mal eine Kiwi oder legen Sie eine Dörrpflaume am Abend ein und essen Sie diese am Morgen vor dem Frühstück.
9. Nehmen Sie keine chemischen Abführmittel - sollten Sie wegen Medikamente Abführmittel für ihre Verdauung brauchen, sprechen Sie unbedingt vorher mit ihrem Arzt darüber. Es gibt Füllstoffe, die nicht schädlich auf die Darmflora und somit auf die Verdauung reagieren.
10. Zum Schluss - BEWEGUNG alles was Spass macht

Natürlich freuen wir uns, wenn Sie unseren Shop besuchen. Und sollten Sie etwas finden, das Ihnen gefällt, liefern wir fast überall hin. Selbstverständlich alles zu fairen Preisen. Denn Gesunde Ernährung muss nicht teuer sein.
©heissmann
www.heissmann.ch

Nächster Beitrag: Gesunde Darmflora wieder aufbauen nach Antibiotika Einnahme.