Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Sparen fürs Alter leicht gemacht

Mit dem neuen Ratgeber "Sparen für Später" lassen sich eventuelle Rentenlücken frühzeitig erkennen und gezielt schließen.

Kostenloser Ratgeber erklärt einfach die Grundlagen der Altersvorsorge. Mit einem integrierten Rentenlückenrechner lässt sich genau ausrechnen, wie viel Geld beim Eintritt in den Ruhestand fehlt.

Die gesetzliche Rente reicht nicht, um im Alter gut davon leben zu können. Deshalb macht es Sinn, die zusätzliche Altersvorsorge möglichst früh in die eigene Hand zu nehmen. Hilfe bietet dabei der neue kostenfreie Ratgeber "Sparen für später". Er wird von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe, herausgegeben und ist unter http://www.geld-und-haushalt.de oder unter Telefon 030 - 204 55 818 bestellbar.

Viele denken immer noch, dass sich Sparen nur für Menschen lohnt, die große Beträge aufbringen können. Aber auch kleine Beträge helfen, wenn man möglichst früh etwas zur Seite legt und staatliche Förderungen mitnimmt. Selbst bei minimalen Zinsen summieren sich dann die Sparbeträge mit der Zeit.

Wer den Lebensstandard im Alter halten will, braucht etwa 80 Prozent des momentanen Nettoeinkommens. Mit einem Rentenlückenrechner lässt sich genau ausrechnen, wie viel am Ende fehlt. Damit kann jeder seinen notwendigen Sparbetrag ermitteln. Ansonsten gilt die Faustregel: 10 Prozent des Bruttoeinkommens sollte für die Rente auf die Seite gelegt werden.

"Am besten klappt das mit einem Dauerauftrag, der die Sparrate jeden Monat automatisch vom Konto abzieht. So kommt man nicht in Versuchung, das Geld anderweitig auszugeben", verrät Korina Dörr, Leiterin des Beratungsdienstes Geld und Haushalt. Welche Sparformen für die Altersvorsorge besonders geeignet sind und wie man geschickt die staatlichen Förderungen mitnimmt, erläutert der neue Ratgeber. Fachbegriffe werden ebenfalls leicht verständlich erklärt.