Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Potenziale zur Akquisition neuer Bauaufträge im Fertig- und Massivbau besser nutzen!

Gütesiegel des ifb Instituts

Die Akquisition neuer Bauinteressenten für profitable Bauafträge ist und bleibt eine ständige Herausforderung für Unternehmer aus dem Massiv- und Fertigbau.

Die Herausforderung besteht allerdings nicht in der Akquisition und Gewinnung möglichst vieler, unqualifizierter Bauinteressenten. Es geht immer darum, möglichst Qualifizierte zu akquirieren, die anderen machen nur Arbeit.

Die Möglichkeiten zur erfolgreichen Akquisition neuer Bauaufträge im Fertighaus- und Massivhausbau beginnen sich im digitalen Zeitalter allerdings zu konzentrieren. Messen zum Beispiel werden besonders für Baubetreuer, die ihre Leistung auf Kunden-eigenem Grund anbieten, zunehmend uninteressanter. Ein qualifizierter Interessent ist über das Messe-Stadium längst hinaus. Er hat seine 2-3 Favoriten bereits ausgeguckt!

Nach unseren Untersuchungen über 12 Jahre bei Haus- und Wohnungsbau-Unternehmen aus ganz Deutschland belegen, wie sich der Kommunikations-Mix aus Sicht realisierter Hausbau-Aufträge verändert hat.

Danach liegt der Anteil der direkt über Erstkontakte akquirierten Aufträge auf Messen mittlerweile deutlich unter 5%. Zu wenig, am Aufwand gemessen, möglicherweise zu viel, um auf die die begleitende Imagewirkung des "Gesehen-werdens" komplett zu verzichten.

Auf jeden Fall aber viel zu wenig, um auf jeder Messe dabei sein zu müssen. Eine genaue Herkunfts-Untersuchung der generierten Aufträge ist jedem Bauunternehmen außerdem anzuraten.

Die parallel stark anwachsende Akquisition über online-Marketing im Internet hat den klassischen Messeauftritt längst abgehängt. Das Erfolgsrezept für einen guten Internetauftritt neben der professionellen Homepage, die längst zum Basic geworden ist, trägt den Namen Qualitätsmarketing.

Das bedeutet, wenn mittels Befragung bereits übergebener Bauherren das Qualitätsprofil des Massiv- oder Fertigbauers ermittelt ist wird es, flankierend zur Homepage, über das BAUHERREN-PORTAL und weitere PR-Portale weit im Netz gestreut.

In Ergänzung zur jeweiligen Homepage finden Bauinteressenten dort, was sie suchen: Ein reales Bild des Qualitäts- und Serviceprofils. Das gibt ihnen deutlich mehr Sicherheit und ist am Ende Grund genug für eine Kontaktaufnahme. So werden heute erfolgreich neue Bauaufträge gewonnen.

Was bei Bauinteressenten an Information ankommt, sehen Sie im BAUHERREN-PORTAL zum Beispiel bei Baupartnern aus Mainz, Borken, Stade, Nordhorn, Kassel, Hildesheim oder Fulda.

Verantwortlich für diese Mitteilung
BAUHERRENreport GmbH, Betreiberin des BAUHERREN-PORTALs
Theo van der Burgt

(Geschäftsführer)