Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

OBRA-Design realisiert Themenspielgeräte in der Adventure Stage Ischgl

Adenture Stage Ischgl, ausgestattet von OBRA-Design

Der österreichische Familienbetrieb OBRA-Design hat sich in Sachen Sonderanfertigungen für Themenspielplätze einen Namen gemacht. Das neueste Projekt: der Adventure Stage in Ischgl, Tirol.

Mit der Errichtung einiger herausragender Spielgeräte in der neuen Adventure Stage Ischgl konnten die Experten von OBRA-Design ihr Können einmal mehr unter Beweis stellen.

Die Adventure Stage in Ischgl ist ein Abenteuerparcours für Kinder und Jugendliche. Unter dem Motto "Action – Speed – Challenge" wurden drei Erlebniszonen mit Naturmaterialien wie Stein, Holz und Sand errichtet, die in eine Abenteuerwelt für alle Sinne entführen und sich an kleine Abenteurer und Familien richtet. Konzept, Planung und Umsetzung des Gesamtprojektes Adventure Stage Ischgl stammen von der mehrfach ausgezeichneten Kreativwerkstatt pronatour Gmbh/Leobendorf, die auf Entwicklung und Umsetzung von Erlebnisprojekten spezialisiert ist und in deren Auftrag OBRA-Design bereits mehrmals erfolgreich Projekte realisieren konnte. Als erfahrener Erlebnisspielplatzbauer konnte sich OBRA-Design auch diesmal den Auftrag von pronatour zur Realisierung einiger außergewöhnlicher Spielgeräte sichern.

Für zwei der insgesamt drei Erlebniszonen wurden Themenspielgeräte, laut den Entwürfen von pronatour technisch und normgerecht von OBRA-Design geplant, gefertigt und montiert.
An der Station 1 im Wald wurde das Gerät "Power Lines" installiert. Ein Balanciergerät aus mehreren fix montierten Slacklines mit dazwischen liegenden Plattformen. Das Gerät sollte auch von kleineren Kindern problemlos genützt werden können, weshalb hier darauf geachtet wurde, die Fallhöhen dementsprechend gering zu halten.

Weitere Spielgeräte befinden sich an der Station 2 am See. Hier wurde unter anderem die sogenannte "Air Rail" realisiert, eine Schwebebahn mit der sich die Kinder über einen sumpfigen Randbereich des Sees ziehen können und so die Ufer-Flora und –Fauna hautnah erkunden und entdecken können.

Das absolute Highlight der Station ist der imposante Grashalmturm, ein gewaltiger Spielturm dessen Konstruktion aus überdimensionalen "Halmen" gebaut wurde und in dessen inneren sich fünf Ebenen aus Radnetzen befinden. Über diese Radnetze (Kletternetze die Spinnennetzen nachempfunden sind) kann man den Turm bis zu einer Höhe von 12 Metern sicher beklettern und in luftiger Höhe angekommen, über eine tolle Wendelrutsche hurtig wieder hinunter sausen. Zusätzlich befinden sich am Turm eine Kletterwand und Balancierelemente. Kreative Elemente stellen den Bezug zur Region her. Im inneren des Turmes wacht eine Spinnen-Skulptur über die Radnetze, während sich außen eine Libelle an den obersten Halm klammert und eine Salamder-Applikation den Turm hochwindet.

Auch die umliegende Berglandschaft findet sich in Form von Spielgeräten wieder. Die Wackel-Bergsilhouette ist ein Balanciergerät auf Federn mit der Kontur eines Gebirges. Daneben findet sich noch der Boulderberg, ein großer Kletterfelsen aus Naturstein mit innenliegender Holzplattform. Wo Berge sind, gibt es auch Quellen und Wasser. Daher wurde auch ein Wasserspielplatz am Hang mit diversen Rinnen und Becken integriert die zum pritscheln an warmen Sommertagen einladen. Für die ganz Kleinen wurde eine Kleinkinderrutsche mit großen Eulenapplikationen errichtet und die Küken werden sanft in der nebenstehenden Nestschaukel geschaukelt.

Beinahe jedes dieser Spielgeräte ist eine Sonderanfertigung mit besonderen Gestaltungselementen die den Bezug zur Umgebung und Landschaft deutlich machen. Die Geräte müssen natürlich nicht nur technisch durchdacht sein, sondern auch den geltenden Normen und Anforderungen entsprechen, was vom OBRA-Design Technikteam mit einem Höchstmaß an Professionalität umgesetzt wurde.

Die technische Umsetzung der Spielgeräte barg aber durchaus auch einiges an Herausforderung. Besonders die komplexe Konstruktion der Halme für den Grashalmturm wurde zu einer kniffligen Aufgabe, so OBRA-Design GF, Mag. Michael Philipp. Die vielen Jahre Erfahrung im Bau von Sonderanlagen sind bei solchen Projekten wertvolles Kapital, wodurch auch dieser Auftrag zur Zufriedenheit des Kunden umgesetzt werden konnte.

Auch das Montage-Team musste sein Können stark unter Beweis stellen. Da das Gelände wegen der Seenähe relativ sumpfig ist und aufgrund der Höhenlage von 1700 m Seehöhe auch zahlreiche Felsen vorhanden sind gestaltete sich die Bebauung besonders aufwändig. Darüber hinaus waren die Arbeiten mit zahlreichen anderen Gewerken zu koordiniern und ein fixer Fertigstellungstermin musste eingehalten werden. Zudem ließ das hochalpine Wetter die Montage zu einer Herausforderung werden. So gab es in der ersten Montagewoche im Frühjahr 2014 starke Schneefälle.

Trotz aller Widrigkeiten konnten durch gute Koordination mit dem Auftraggeber und der hohen Einsatzbereitschaft und Erfahrenheit der Obra-Monteure, alle Probleme professionell gemeistert werden und die Baustelle wurde zeitgerecht im Mai fertig gestellt, womit die Eröffnung planmäßig im Juni 2014 erfolgen konnte. Ein anspruchsvolles Projekt mit vielen Hürden das durch Zusammenarbeit professioneller und zuverlässiger Partner höchst erfolgreich abgeschlossen werden konnte.