Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Neue Homepages informieren zu Wikis und Games!

Infos zu Wikis und Games bieten neue Homepages wie ThemesWiki.org und GreatCasinoDeal.com!

Das Online-Lexikon Wikipedia ist ein am 15. Januar 2001 gegründetes Projekt zur Erstellung eines freien Onlinelexikons in zahlreichen Sprachen.

Wikipedia ist gegenwärtig das meistbenutzte Online-Nachschlagewerk - Ziel von Wikipedia ist es, eine frei lizenzierte und qualitativ hochwertige Enzyklopädie zu schaffen und zu verbreiten. Jeder Internetnutzer kann Wikipedia nicht nur lesen, sondern auch als Autor daran mitwirken.

Die Inhalte der Wikipedia stehen unter freien Lizenzen – Artikeltexte unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation sowie seit dem 15. Juni 2009 auch unter der Creative-Commons-Attribution-Share-Lizenz (CC-BY-SA), Bilder unter unterschiedlichen Lizenzen – und können somit (unter bestimmten Bedingungen) kommerziell genutzt, verändert und verbreitet werden.

Ein Wiki (hawaiisch für "schnell"), seltener auch WikiWiki oder WikiWeb genannt, ist ein Hypertextsystem für Webseiten, deren Inhalte von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch online direkt im Webbrowser geändert werden können (Web-2.0-Anwendung).

Ziel solcher Anwendungen ist es häufig, Erfahrung und Wissen gemeinschaftlich zu sammeln (kollektive Intelligenz) und in für die Zielgruppe verständlicher Form zu dokumentieren.

Die jeweiligen Autoren erarbeiten hierzu gemeinschaftlich Texte, die ggf. durch Fotos oder andere Medien ergänzt werden (Kollaboratives Schreiben, E-Collaboration).

Dies wird ermöglicht durch ein vereinfachtes Content-Management-System, die sogenannte Wiki-Software oder Wiki-Engine. Die bekannteste Anwendung von Wikis ist die Online-Enzyklopädie Wikipedia, welche die Wiki-Software MediaWiki einsetzt.

Zudem nutzen auch viele Unternehmen Wikis als Teil von dem Wissensmanagementsystem in ihrem Intranet (standortübergreifend).

Das Spiel (von althochdeutsch: spil für "Tanzbewegung", englisch "game") ist eine Tätigkeitsform, Spielen eine Tätigkeit, die zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung, aber auch als Beruf ausgeführt werden kann (Theaterspiel, Sportspiel, Violinspiel).

Konkrete Handlungsabläufe können sich sowohl aus der Art des Spiels selbst, den Spielregeln (Völkerball, Mensch ärgere Dich nicht) oder aber aus dem Wunsch verschiedener Individuen ergeben, gemeinschaftlich zu handeln (Bau einer Sandburg).

Es gibt eine überaus große Vielfalt von Spielen. Die Anzahl von Spielen ist nicht begrenzt - Spiele können fortwährend neu erfunden werden.

Das Kartenspiel Écarté oder Ekartee (von franz. écarter "weglegen"), auch Spiel der Kavaliere genannt, ist ein ursprünglich französisches Spiel für zwei Personen.

Das Kartenspiel Écarte-Jouette oder Jouettespiel wurde 1933 verboten. Durch kleinere Änderungen der Regeln versuchte man die Einstufung azu umgehen, und so entstanden die Écarté-Varianten namens Ramso und Bara (kurz für Bayrisch Rams).

Weiterführende Web-Links:

Infos zum Thema Wiki auf http://www.themeswiki.org

Infos zum Thema Games auf http://www.greatcasinodeal.com

Inhaltlich zitiert zu den Themen "Wiki, Wikipedia, Themes, Themes Wiki, ThemesWiki.org, Game, Spiel, Casinogame, Deal, GreatCasinoDeal.com" aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedi bei Wikipedia.org.