Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Der Fotoalbumshop präsentiert seinen neuen Blog zum Thema Fotografieren

Fotoalbumshop.de informiert in einem neuen Blog über das Thema Fotografieren

Der auf die Gestaltung und den Vertrieb von hochwertigen Alben für Fotos spezialisierte Fotoalbumshop erweitert seinen Service. Das bedeutet, er bietet den Kunden sowie interessierten Besuchern der dazugehörigen Internetseite www.fotoalbumblog.de in einem neuen Blog Informationen rund um das große Thema des Fotografierens mit Hinweisen und Tipps, um tolle Momente in beeindruckender Weise für die Ewigkeit festhalten zu können.

Vielseitiges Themenspektrum der eingestellten Beiträge
Das Spektrum der in dem Blog eingestellten Themengebiete ist vielfältig – der Besucher erhält Informationen zum Fotografieren selbst oder zu den Grundlagen für scharfe Fotos. Allerdings werden auch Hinweise zum günstigen Entwickeln der Bilder gegeben beziehungsweise es wird über die Geschichte der Fotoalben berichtet. "Am Ende des 19. Jahrhunderts entstanden Fotografie-Alben aus gepressten und ausgestanzten Kartons mit dazwischengeklebten Pappen", heißt es beispielsweise zur angesprochenen Historie des Albums. Der Blog rundet somit die vielfältigen Angebote des Fotoalbumshops ab. Den Kunden werden folglich nicht mehr nur die verschiedensten Alben angeboten, sondern ihnen werden darüber hinaus auch grundlegende Informationen vermittelt.

Die Besucher erwarten auf dem neuen Blog rund um das Thema Fotografieren regelmäßig neue Beiträge zu interessanten Themen, die aufgrund ihrer Vielfältigkeit und Abwechslung nicht nur Einsteiger auf dem Gebiet des Fotografierens ansprechen, sondern ebenfalls bereits länger praktizierende Hobbyfotografen. So reiche zum Beispiel "eine gute Kamera allein nicht aus, sondern es bedarf auch der richtigen Technik und viel Übung", um das perfekte Foto zu schießen (Zitat aus einem anderen Blogeintrag). Anschließend wird im entsprechenden Artikel das grundlegende Wissen für professionelle Aufnahmen vermittelt wie etwa die Abblendung des Objektivs um ein bis zwei Stufen, die Reduzierung der ISO-Werte, die Vermeidung von Gegenlicht oder aber die Verwendung von Festbrennweiten.