Blog

Kategorie: Internet Business

Target Marketing: Neue Medien und alte Methoden verbinden


Jeder, der im Bereich des Marketing aktiv ist, nutzt die Neuen Medien für seine Zwecke: ob Soziale Netzwerke, Online-Presseportale, Unternehmenswebseiten oder Flyer als Email-Anhang – schnell, effektiv und erfolgreich ist diese Art des Marketings. Doch während derartige Methoden immer populärer werden, geraten althergebrachte immer mehr in Vergessenheit. Das ist insofern bedauerlich, als dass diese – wenn sie auch nicht mehr den Zahn der Zeit treffen – jahrzehntelang ein Erfolgsgarant waren, wie beispielsweise Flyer.

Target Marketing: Flyer – ein beliebtes Werbemittel

Einen Flyer in der Hand zu halten und sich mit diesem zu beschäftigen, ist für viele potentielle Kunden immer noch ein angenehmes Erlebnis. Dies liegt zum einen daran, dass heutzutage derartige Werbemaßnahmen eher selten ergriffen werden; selbst wenn ein Unternehmen mit Flyern arbeitet, werden diese in der Regel als Emailanhang verschickt. Für das Unternehmen eine einfach zu bewerkstellende und effektive Möglichkeit, auf ihr unternehmen aufmerksam zu machen. Leider kann es gelegentlich passieren, dass derart versandte Flyer in der Werbemailflut, die einen täglich überschwemmt, einfach untergehen. Deswegen ist es für viele Menschen eine angenehme Abwechslung, „mal wieder“ einen auf Papier gedruckten Flyer zu erhalten.

Target Marketing: Flyer simpel gestalten

Viele Unternehmen denken bei der Gestaltung ihres Flyers automatisch an die übliche Aufmachung: viel Informationen über Produkte, Dienstleistungen etc. das muss aber nicht immer sein: Texte auf modernen Flyern bestehen häufig nur aus dem Firmennamen, einem kurzen Hinweis, um welche Art Unternehmen es sich handelt sowie eine Webadresse. Dies hat zum einen den Vorteil, dass Leser nicht mit einem Haufen Informationen überschüttet werden, die sie gegebenenfalls gar nicht alle verarbeiten können oder wollen, zum anderen machen sie auch neugierig. Die Folge: Interessierte schauen auf dem Internetauftritt vorbei – und werden eventuell Kunden.

Gedruckte Flyer sind heutzutage extrem kostengünstig: circa 20,-€ durchschnittlich zahlt man für 1000 Flyer, wenn sie bei einer Onlinedruckerei bestellt werden.

Alte Methoden und Neue Medien verbinden

Marketingstrategien, die über das Internet verfolgt werden, sind innovativ und erfolgreich – das wird niemand bestreiten. Alte Werbemittel waren auch nicht schlecht… Warum also nicht alte Methoden und Neue Medien verbinden? Ein erfolgreiches Beispiel hierfür ist die Beigabe von einem Flyer in einem Päckchen, welches via EBay bestellt wurde. Ein Flyer mit einem Hinweis auf eine unternehmenseigene Webseite eignet sich hervorragend. Hierbei kann nicht nur die Zielgruppe direkt angesprochen werden (wer beispielsweise einen Katzenkratzbaum bestellt, hat eventuell auch Interesse an Tiernahrung), sondern der Webseitenbetreiber kann sich auch recht sicher sein, dass der Empfänger einen Internetanschluss hat – schließlich hat er bei EBay bestellt. Die Chance, dass jemand die Webseite anhand des besagten Flyers besucht, ist definitiv größer, als wenn ebensolche Flyer beispielsweise beim Bäcker ausliegen würden. Dort wiederum könnten welche platziert werden, die auf ortsansässige Unternehmen aufmerksam machen sollen. Beim Kinderarzt Flyer, die auf die Webseite eines Spielzeughändlers verweisen. Beispiele hierfür gibt es Tausende, die alle auf dasselbe Ziel hinauslaufen: Target Marketing.

 

Graphik: © vege-Fotolia.com

3 thoughts on “Target Marketing: Neue Medien und alte Methoden verbinden

  1. Hallo becker,

    in puncto Kundenbindung kann ein Flyer als Paketbeilage schon durchaus sinnvoll sein. Plumpes Hinweisen auf weitere Produkte bzw. auf die Homepage sollte meines Erachtens allerdings nicht im Vordergrund stehen. Ich denke es ist wichtiger, dass Unternehmen die u.U. letzte Kontaktmöglichkeit dafür nutzen, um ihre Kunden um ein Feedback im Web zu bitten. Eine positive Bewertung oder auch Hinweise zur Verbesserung vom Service sind in meinen Augen mehr wert, als sofort eine zweite Bestellung vom Kunden XY.

    Die Online Reputation aufzubauen und sich auf verschiedenen Kanälen eine schöne Historie anzulegen, ist heute mehr denn je wichtig. Vor allem für regionale Unternehmen, die im Web oftmals eher suboptimal vertreten sind, sollten diese Chance nutzen. Der Flyer sollte dementsprechend gerade die zufriedenen Kunden ansprechen, da diese sich in der Regel weniger öffentlich im Netz äußern, als die Unzufriedenen. Zudem bietet sich so, wenn der Kunde darauf eingeht, eine wunderbare Möglichkeit mit ihm in einer direkten Kommunikation zu bleiben. Und letztendlich wird die Chance auf weitere Bestellungen, sofern er sich verstanden fühlt, am besten genutzt.

    Ein Hinweis auf Bewertungsmöglichkeiten, seien sie nun auf der eigenen Homepage oder auch auf Portalen, darf daher meiner Meinung nach nicht fehlen. Nur so kann die Reputation langfristig positiv aufgebaut und letzten Endes die Basis für weitere Bestellungen bzw. Aufträge geschaffen werden.

    Grüße aus Leipzig,
    Philipp Einecke

    1. Hallo Herr Einicke,

      ihren Auffassungen kann ich nur beipflichten. Flyer bieten eine gute Chance, um auch offline mit dem Kunden zu kommunzieren. Ich habe das Gefühl, dass viele Unternehmen diesen Punkt vergessen oder fälschlicherweise auslassen. Nur Online-Marketing zu betreiben, reicht einfach nicht aus. Neben den Flyern gibt es noch sehr viele andere Möglichkeiten. Hier ein Beispiel: http://huffmann-business.de/kompetenzbuch/

  2. Hallo, ich habe von einem Freund aus Frankfurt gehört, dass es einen Werbemedienanbieter in Hamburg gibt der sogenannte „Hologrammposter“ vermarktet. Er war total begeistert. Ich habe nun auch eins live gesehen und war auch sehr beeindruckend von der Technik! Hier einmal der Link zur Webseite: http://www.more-ambient.de/ .Liebe Grüße

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *