Blog

Kategorie: Webseiten / Usability

Webseiten benutzerfreundlich gestalten


Viele Webseitenbetreiber sind ausschließlich auf die inhaltliche Optimierung ihres Internetauftritts fokussiert. Dies ist zwar enorm wichtig, und spätestens seit dem Penguin-Update wichtiger denn je, doch neben dem Content ist auch ein weiterer Punkt von enormer Bedeutung: die sogenannte „Website Usability“.

Was versteht man unter Website Usability?

Bei der Website Usability handelt es sich um die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten, welche in zwei Unterpunkte einzuteilen ist: die kreative und die technische.

Warum ist die Website Usability von so großer Bedeutung?

Das Wichtigste, was ein Webseitenbetreiber benötigt, sind Besucher auf seinem Internetauftritt. Diesen soll der „Aufenthalt“ auf der Website so angenehm und einfach wie möglich gestaltet werden. Vergleichbar mit einem Kaufhaus: wenn ein Kunde stundenlang erfolglos durch die Gänge irrt, wird er aller Voraussicht nach a) nichts kaufen und b) besagtes Kaufhaus nie wieder betreten. Genauso geht es unübersichtlichen beziehungsweise nutzerunfreundlichen Webseiten: ein  Nutzer, der durch das Seitenwirrwarr nicht durchgestiegen ist und sich auf der Website quasi verirrt hat, wird diese nie wieder aufsuchen. Ergo: je benutzerfreundlicher eine Website gestaltet ist, desto größer ist die Chance, dass der Besucher sich auf dieser aufhält, sich mit dem Content beschäftigt, etwas Kauft, Aufträge vergibt etc.

Webseite benutzerfreundlich gestalten: kreative Aspekte

  • Hintergrund: auch wenn es allzu verlockend ist: ein farbiger Hintergrund, auf dem auch noch mit farbiger Schrift publiziert wird, ist alles andere als benutzerfreundlich. Ein weißer beziehungsweise heller Hintergrund ist optimal fürs Auge.
  • Schriftfarbe: es bietet sich an, als Schriftfarbe Schwarz zu wählen. Farbige Schrift ist – ähnlich wie ein farbiger Hintergrund – zu anstrengend für das menschliche Auge. Die Konsequenz: die Texte werden nicht gelesen.
  • Schriftgröße: zu kleine Buchstaben machen ein Lesen mühsam, zu große wiederum wirken (außer bei Überschriften) bedrohlich. Optimal ist eine Schriftgröße zwischen 12 und 14.
  • Schriftart: „Bauhaus“ oder „Freestyle Script“ mögen sehr schön aussehen, sind aber für ein intensives Lesen absolut ungeeignet. Für einen seriösen Internetauftritt empfehlen sich immer noch die Klassiker „Times New Roman“ und „Arial“, wobei gerade Arial auch auf mobilen Endgeräten sehr gut lesbar ist.

Webseite benutzerfreundlich gestalten: technische Aspekte

  • Übersichtlichkeit: auf der Startseite muss ersichtlich sein, welche anderen Seiten dieser Internetauftritt bietet. Ein mühsames Hin- und Hernavigieren, um zu dem gewünschten Content zu kommen, ermüdet den Nutzer und vertreibt ihn möglicherweise.
  • Fehler einkalkulieren: Nutzer sind Menschen, und daher werden ihnen auch Fehler passieren (beispielsweise das versehentliche Landen auf einer falschen Seite). Der Webseitenbetreiber muss diese Fehler einkalkulieren und eine rasche Behebung anbieten, wie zum Beispiel „Zurück-Pfeile“, um auf vorherige Seiten zurückkehren zu können.
  • Einfache Button einbauen: „jetzt kaufen“, „Kontakt“, „Feedback“ etc. – mit nur einem Klick kann der Nutzer die gewünschte Aktion ausführen.
  • Wenig Flash benutzen: Der Einsatz von Flash verlängert die Ladezeit einer Webseite; ebenso zu viele Add-Ons. In dem Falle ist weniger mehr.

Des Weiteren sollte eine klare, verständliche Sprache benutzt werden. Nicht jeder Nutzer versteht Fachwörter, und somit würde eine Formulierung im Fachjargon die Anzahl der Leser extrem einschränken.

 

Graphik: © junaid khalid-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *