Blog

Kategorie: Webseiten / Usability

Haben Sie sich Gedanken über Ihr Theme gemacht?


Sie wollen eine Website erstellen? Egal, ob geschäftlicher oder persönlicher Natur? Eine der wichtigsten Komponenten hierfür ist die optische Gestaltung dieser Webseite: das sogenannte „Theme“.

Webseitengestaltung: was ist ein „Theme“?

Ein Theme ist all das, was der Besucher einer Website visuell aufnimmt: das Hintergrundbild beziehungsweise die Hintergrundfarbe, die Sidebar, die Aufteilung der Artikel beziehungsweise Posts auf der Homepage.

Webseitengestaltung: die Wahl des richtigen Themes

Das richtige Theme für die eigene Website zu finden, gestaltet sich oft schwieriger, als man denken mag. Zum einen liegt dies daran, dass es wirklich Tausende verschiedene zur Verfügung stehende Themes gibt. Sie unterscheiden sich nicht nur in Farbe oder graphischen Layout im Allgemeinen, sondern auch in der Anzahl ihrer Spalten: eine einspaltige, zweispaltige und sogar dreispaltige Aufteilung der Artikel ist möglich.

Nun kommt es natürlich darauf an, mit welcher Intention der Webseitenbetreiber seine Webseite führt: möglichst viele Informationen geballt publizieren? Oder doch lieber eine geordnete, übersichtliche Aufteilung der Posts? Die Artikel nebeneinander oder untereinander? Sind diese Grundsatzfragen geklärt, kann ein passendes Theme ausgewählt werden.

Webseitengestaltung: die Auswahl des gewünschten Themes

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Themes: die kostenlosen und die kostenpflichtigen. Wird beispielsweise mit der Word-Press-Software gearbeitet, findet sich im Dashboard unter der Rubrik „Themes“ eine riesige Auswahl von Tausenden verschiedenen Themes. Es sollte nicht schwer fallen, hieraus das individuell passende zu finden. Bitte darauf achten, dass dieses auch kompatibel mit der genutzten WP-Version ist.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Möglichkeiten von kostenpflichtigen Themes, beispielsweise hier.

Webseitengestaltung: Theme wechseln?

Bei der Neugestaltung einer Website ist es relativ einfach, ein passendes Theme zu finden. Doch was tut der Webseitenbetreiber, wenn ihm dieses nach einiger Zeit nicht mehr zusagt? Ersetzen oder trotzdem beibehalten? Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Bei privaten beziehungsweise semiprofessionellen Websites oder Blogs macht eine Veränderung des Layouts sicher nicht viel aus. Anders hingegen ist die Lage bei Unternehmenswebseiten. Sie dienen nicht nur als Informationsquelle, sondern haben auch den Anspruch der „Visitenkarte des Unternehmens“. So assoziiert der Besucher besagte Webseite immer mit einer bestimmten Farbe beziehungsweise einem bestimmten Layout. Wird dieses verändert, könnte dies zu Irritationen führen. Deswegen ist eigentlich davon abzuraten, das Theme einer Unternehemenswebsite zu verändern, vor allem, wenn es nur um eine andere Optik geht. Wird hingegen durch ein neues Theme die Benutzerfreundlichkeit extrem gesteigert, kann ein derartiger Wechsel durchaus sinnvoll und erfolgversprechend sein.

Tipp: vor dem Wechsel ein Backup der Webseite erstellen. In ganz seltenen Fällen ist das neue Theme nämlich doch nicht so kompatibel mit der Software, wie von dessen Ersteller angegeben und die Daten wären somit verloren…

 

Graphik: © vectomart-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *