Blog

Kategorie: Social Media Marketing

Werbeanzeigen auf Facebook


Mit über 900 Millionen aktiven Nutzern weltweit und circa 23 Millionen Nutzern in Deutschland ist Facebook – trotz momentan sinkender Popularität – nach wie vor das größte soziale Netzwerk. Grund genug für viele Unternehmen, dort eine Werbeanzeige zu schalten und so auf sich aufmerksam zu machen. Neben der großen Reichweite hat diese Art der Werbung den Vorteil, dass die Anzeigen nicht mit Werbeblockern wie AdBlockPlus oder Vergleichbarem ausgeblendet werden können.

Erstellen einer Werbeanzeige auf Facebook

Das Erstellen einer persönlichen Werbeanzeige auf Facebook ist denkbar einfach: hat das Unternehmen eine Facebookseite, erscheint dort ein Button „Publikum erweitern“, mit der Unterrubrik „Werbeanzeige erstellen“. Nach Anklicken dieses Buttons wird der Interessierte Schritt für Schritt durch die Erstellung geführt:

  • Eingabe eines Facebook-Ziels oder einer URL
  • Wofür soll geworben werden? (komplette Seite oder bestimmter Beitrag auf dieser?)
  • Was sollen die Nutzer sehen? (neue Werbeanzeige oder Meldungen über Freunde, denen die Seite gefällt?)
  • Titel, Text, Bild, Zielansicht
  • Wahl der Zielgruppe (Land/Bundesland/Region/Altersgruppe/Interessen/Verbindungen)
  • Kampagne, Preis, Zeitplan

Preise für Werbeanzeigen auf Facebook

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die Anzeigen zu bezahlen: „Kosten pro Klick“ und „Kosten pro tausend Impressionen“. Wird die erste Option gewählt, wird jedes Mal, wenn ein Nutzer auf die Werbeanzeige klickt, ein vorher festgelegter Betrag in Rechnung gestellt. Bei der zweiten Option hingegen wird ein Betrag fällig, wenn die Werbeanzeige 1000 Mal gezeigt worden ist. Für welche der beiden Zahlungsmodalitäten sich der Ersteller entscheidet, hängt von der Wahl der Ziele ab: sollen Nutzer die Werbeanzeige anklicken, kommt die erste Option zum Tragen; sollen sie „gefällt mir“ drücken, wird die zweite Option gewählt.

Die passende Zielgruppe direkt ansprechen

Dadurch, dass die Zielgruppe konkret festgelegt werden kann, ist die Chance auf potentielle Kundschaft via Facebook recht groß. Insbesondere die Tatsache, dass sogar nach Regionen selektiert werden kann, verschafft einem Unternehmen gute Möglichkeiten, sich bekannt zu machen. Voraussetzungen: die Nutzer haben bei der Erstellung ihres persönlichen Profils detaillierte Angaben gemacht, so dass sie bestimmten Zielgruppen zugeordnet werden können und sie interessieren sich für die Werbeanzeigen, die eingeblendet werden. Dieser Punkt ist fraglich, denn erfahrungsgemäß sind die Facebooknutzer eher mit Chatten, Posten und/oder Spielen beschäftigt, als ihren Fokus auf die Anzeigen beziehungsweise gesponserte Meldungen zu richten – zumal es sehr, sehr viele davon gibt. Dennoch sollte ein Unternehmen die Möglichkeit des Social Media Marketings via einer Werbeanzeige auf Facebook nicht außer Acht lassen – regelmäßige individuelle Kontrollen können leicht den Erfolg oder Nicht-Erfolg dieser Maßnahme belegen.

 

Graphik: © memorialphoto-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *