Blog

Kategorie: SEO

SEO-Contest 2012: Interview mit dem SEO-Experten Hendrik Köhler


Schon seit einigen Jahren wird von Randolf Jorberg (OMClub.de) ein viel beachteter SEO-Contest durchgeführt, der dieses Mal sogar von der Telekom gesponsort wurde. Im Jahr 2012 sollte im Rahmen des Wettbewerbs auf das Keyword „HochgeschwindigkeitsSEO“ optimiert werden. Die Teilnehmer hatten nur 9 Tage Zeit, um sich mit Ihren Webseiten unter diesem Keyword auf Platz 1 in den Google-Suchergebnissen zu platzieren. Dem Gewinner des Wettbewerbs winkte ein iPhone 5. Am 12.09.2012 wurden die Gewinner des SEO-Contests bekannt gegeben. Den viel beachteten 3. Platz erreichte Hendrik Köhler, der in Hannover mit United Webdesign eine erfolgreiche Agentur rund um Webdesign und Online Marketing betreibt, der Gründer des Homepage Baukastens Webvisitenkarte.net ist und auf Netclosing.de über Online Marketing schreibt.

Connektar: Herr Köhler, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch für Ihren 3. Platz beim SEO-Contest! Wie haben Sie es geschafft, innerhalb von nur 9 Tagen unter dem Begriff „HochgeschwindigkeitsSEO“ auf Platz 3 bei Google in den SERPs zu ranken?

Herr Köhler: Zunächst hat man mich die ersten Tage gar nicht gefunden, da ich erst am 7. September aus dem Urlaub zurückgekommen bin und frühestens gegen 20:30 Uhr die ersten Sätze zum SEO Contest veröffentlichte. Somit waren es nur noch knappe 5 Tage bis zum Ende des Contests.

Ich bin in diesem Wettbewerb die Content- & Aktualitätsstrategie gefahren. Der Artikel wurde jeden Tag mehrmals um weitere Inhalte erweitert. Über fünf Tage hinweg publizierte ich in meinem Artikel insgesamt 5708 Wörter mit knapp 40.000 Zeichen. Redaktionell war es teilweise alles andere als wertvoll – eher humorvoll – was aber aufgrund des kurzfristigen SERP Ziels zu vernachlässigen war, zumal meine Seite keine Conversion Ziele verfolgte.

Nachdem ich mich zwei Tage vor dem Ende auf dem ersten Platz breitmachen konnte, wurde ich in den letzten Stunden von einem Agentur Team und einer Keyword Domain überholt. Die Keyword Domain hat natürlich nach wie vor eine ideale Ausgangssituation, welche man nicht unterschätzen darf und das Agentur Team hatte natürlich klare Vorteile, da man sich doch recht schnell um viele Dinge bemühen muss und ich mich aufgrund meines noch andauernden Urlaubs eher aus Spaß an die „Arbeit“ gemacht hatte.

Zur Aktualität zählt natürlich nicht nur die stetige Erweiterung der thematisch passenden Inhalte sondern auch klare Signale von außen via Backlinks. Diese habe ich mir unter anderem über Presseportale besorgt, welche ich mit dem Service von euch (Connektar) ohne viel Aufwand ansteuern konnte.

Connektar: Die SEO-Branche musste sich im Jahr 2012 vielen neuen Herausforderungen stellen. Vor allem die größeren Google-Updates wie z. B. das Penguin- und Venice-Update zwangen viele Optimierer dazu, ihre Vorgehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung zu modifizieren. Wie kann es daher nach all diesen Qualityupdates möglich sein, dass man in weniger als 5 Tagen top ranken kann? Welche SEO-Maßnahmen sind auch nach den Google-Updates noch wirksam?

Herr Köhler: Backlinks! Natürlich unterscheiden sich die Quellen und Methoden zur Erstellung von Backlinks in einem solch kurzen Contest gegenüber langfristigen Zielen sehr, doch der Grundgedanke bleibt gleich. Sorge für qualitative Backlinks und aktuelle, thematisch passende sowie optimierte Inhalte.

Content ist kein King, wenn die Signale von außen fehlen. Backlinks entfalten sich nur ideal, wenn das Umfeld der Links thematisch der Zielseite ähnelt und dort auch guter, optimierter Content zu finden ist. Google Updates hin oder her, es bleibt ein Algo, welcher durch ein paar Stellschrauben verändert wird. Dass das „Spiel“ nicht einfacher wird, sollte jedem klar sein.

Ich habe übrigens in diesem Contest bis auf die Links aus den Pressemitteilungen und Comment Links aus den anderen Teilnehmer-Blogs lediglich auf qualitativ recht minderwertige oder gar Trash Links gesetzt und es durchaus etwas übertrieben. Doch war es in diesem Falle „ganz oder gar nicht“ und der Absturz des Artikels wäre für mich kein Weltuntergang gewesen. Natürlich geht man so nur an Hobby-Projekte ran, um sich mal wieder etwas auszutoben aber keinesfalls an Kundenprojekte oder hochwertige Plattformen. Dennoch konnte ich ein für die kurze Zeit recht akzeptables Ergebnis abliefern.

Connektar: Im Rahmen von SEO-Wettbewerben spielt natürlich auch die Onpage-Optimierung eine wichtige Rolle. Welche Erfahrungen haben Sie im Rahmen dieses SEO-Contests z. B. hinsichtlich der erforderlichen Keyworddichte für das Keyword „HochgeschwindigkeitsSEO“ gemacht?

Herr Köhler: Umso länger der Artikel wird, umso schwieriger wird es einen Text mit hoher Keyworddichte abzuliefern, welcher auch noch leserlich sein soll. In meinem Falle lag die Dichte bei ca. 3,6% (ohne Kommentare) und hätte ruhig noch höher sein können, doch wurde mir das Ganze beim Lesen schon zu spammy. Da ich versucht habe meinen Artikel recht amüsant zu gestalten, um den Alltag der SEO`s etwas zu erheitern, habe ich es nicht übertrieben, um die Leserlichkeit zu bewahren.

Connektar: Ohne eine gute Offpage-Optimierung ist es wohl unmöglich, eine gute Platzierung in einem SEO-Contest zu erreichen. Auf welche unterschiedlichen Methoden des Linkbuildings haben Sie sich konzentriert?

Herr Köhler: Um hochwertigere Links zu organisieren, habe ich die deutschsprachigen Presseportale über Connektar bedient und Links via Comments auf allen teilnehmenden Blogs platziert. Weiterhin noch Social Bookmarks, weitere Blog Comments und Trash Links, welche für kurzfristige Ergebnisse herhalten mussten. Alles nichts Neues und ganz ohne SEO Geheimtricks – oder vielleicht doch?

Connektar: Auch das Verbreiten von Videos und Online-Pressemitteilungen ist eine gängige Methode zur Offpageoptimierung. Welche Erfahrungen haben Sie mit Online-Presseverteilern wie connektar.de hinsichtlich der Offpageoptimierung gemacht? Wie sind Sie hier vorgegangen?

Herr Köhler: Hat man ein Schmuckstück von einem Video gedreht, sollte man dieses durchaus in die Öffentlichkeit tragen, um Marketing nicht dem Zufall zu überlassen. Guter Content ist immer abhängig von einer hochwertigen Präsentation der Inhalte und natürlich von Mehrwert. Sei es das Video zum Text, das Bild zur Darstellung eines Sachverhalts oder ein hilfreicher Link, welcher weitere Inhalte zum Thema bereitstellt. Suchmaschinen haben das Ziel ihren Nutzern das bestmögliche Ergebnis zu liefern, daher ist guter Content von großer Bedeutung.

Wenn man seine Seite mit Offpage-Maßnahmen optimiert, wie z.B. einem Online-Presseverteiler wie Connektar, sollte man in erster Linie an die über die Maßnahmen generierten Besucher der Webseite denken. Erstens geht es sowieso um die Besucher der Webseite und nicht um die gute Position in der Suchmaschine als Selbstzweck. Zweitens trägt man dadurch auch zum eigentlichen Ziel der Suchmaschinen bei und macht seine Besucher happy.

Meine Erfahrung mit Online-Presseverteilern ist relativ gut. Da die Mitteilung breit gestreut wird, baut man eine Vielzahl von Backlinks auf und gelangt so an den einen oder anderen neuen Besucher. Ein Presseverteiler zählt also definitiv zum Standardrepertoire eines Online Marketers, doch sollte man keine Wunder erwarten und natürlich die Risiken kennen.

Connektar: Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview und weiterhin viel Erfolg!

Grafik: (c) RonnyRakete – Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *