Blog

Kategorie: PR allgemein

Weihnachtsgrüße an Kunden nicht vergessen!


Haben Sie sich schon mit dem Gedanken befasst, Ihren Kunden einen Weihnachtsgruß zukommen zu lassen? Nein? Dann wird es höchste Zeit, denn Feiertage wie Weihnachten sowie der Jahreswechsel eignen sich bestens dazu, sich beziehungsweise Ihr Unternehmen bei Bestandskunden wieder in Erinnerung zu bringen.

Weihnachtsgrüße an Kunden: die Vorteile

In erster Linie dient ein Weihnachtsgruß – verbunden mit den besten Wünschen für das kommende Jahr – natürlich dazu, erneut auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Doch nicht nur das: gerade in der Vorweihnachtszeit sind viele Menschen großzügiger gestimmt und eher bereit, Geld auszugeben, als zu anderen Jahreszeiten. Wenn nun also solch eine Weihnachtsbotschaft den Kunden erreicht, kann es gut möglich sein, dass er daraufhin den einen oder anderen Einkauf bei dem Unternehmen tätigt. Doch selbst wenn nicht: die Erinnerung an das Unternehmen wurde aufgefrischt, so dass die Chance auf eine weitere oder erneute zukünftige Zusammenarbeit besteht.

Weihnachtsgrüße an Kunden: wie sollten diese aussehen?

Der Text ist eigentlich selbstredend; das Unternehmen wünscht frohe, besinnliche Festtage etc. Wichtig ist, den Weihnachtsgruß sowohl mit besten Wünschen für das kommende Jahr zu verbinden (in der Hoffnung auf erneute Geschäftsbeziehungen) sowie mit einem Dank an die Kunden für bereits getätigte Geschäfte. Warum? Die Kunden fühlen sich anerkannt und wichtig, sind dadurch geschmeichelt und stehen dem Unternehmen positiv gegenüber.

Auf gar keinen Fall jedoch sollte der Weihnachtsgruß verbunden werden mit Werbeaktionen jeglicher Art, sondern einfach nur per se geschickt werden. Entsteht bei dem Kunden das Gefühl, die Wünsche dienen nur als Aufhänger für Produkt- oder Dienstleistungswerbung, verliert er extrem an Wert. Die Folge: das Unternehmen wird eher in negativer Erinnerung bleiben.

Weihnachtsgruß online versenden?

In der heutigen Zeit ist es ein Leichtes, Festtagsgrüße via Email an die Kunden zu schicken. Doch ist die sinnvoll oder geht eher der Charme eines Weihnachtsgrußes verloren, wenn er in digitaler Form versendet wird?

Ein Versand via Email ist in jedem Fall die kostengünstigste Variante – zumal es beim Versenden von Grußkarten keinerlei Garantie auf Erfolg beziehungsweise Umsatzsteigerung gibt. Grundsätzlich gibt es nichts dagegen einzuwenden, wenn Festtagsgrüße per Email versandt werden. Allerdings sollten diese dann nicht unbedingt als Emailanhang geschickt werden, sondern bereits in der Mail ersichtlich sein. Eine digitale Weihnachtskarte, eventuell verbunden mit einer kleinen Flash-Animation, erfreut den Empfänger gleich beim Öffnen der Mail. Die Intention des Unternehmens, Kunden glücklich zu machen, wäre somit erfüllt.

Ein Mailversand an Geschäftskunden ist hingegen zu überdenken. In der Regel ist es so, dass diese neben den verbalen guten Wünschen auch noch ein kleines (oder größeres) Präsent bekommen. Selbst, wenn dies nicht der Fall ist, legen – gerade ältere beziehungsweise alteingesessene Unternehmer – Wert auf Korrespondenz in schriftlicher Form. Um diese nicht vor den Kopf zu stoßen, sollten sie ihre Weihnachtskarte selbstverständlich weiterhin per Post bekommen.

 

Graphik: © Kahrin39-Fotolia.com

3 thoughts on “Weihnachtsgrüße an Kunden nicht vergessen!

    1. Na klar sollte man die Mitarbeiter nicht vergessen! :) (nur dienen derartige Weihnachtsgrüße der Verbesserung der Stimmung im Betrieb, und nicht der Zufriedenstellung und/oder Gewinnung von Kunden…)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *