Blog

Kategorie: PR allgemein

So vermeiden Sie Fehler bei Weihnachtsgrüßen an Kunden und Geschäftspartner!


Für die meisten Unternehmen ist es eine Selbstverständlichkeit, ihren Kunden und Geschäftspartnern zu Weihnachten beziehungsweise zum Jahreswechsel einen schriftlichen Gruß zukommen zu lassen. Dies Procedere dient nicht nur dazu, den Adressaten zu erfreuen, sondern auch dazu, das Unternehmen wieder in Erinnerung zu bringen. Doch beim Versenden eines solchen Feiertagsgrußes können Fehler passieren, die besser nicht passieren sollten und deshalb unbedingt vermieden werden sollten.

Weihnachtsgruß verschicken: Individueller Text ist sinnvoll

Während im privaten Bereich in der Regel ein „ich wünsche dir ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr“ genügt, sollten geschäftliche Feiertagsgrüße sich von diesem Standard ein wenig abheben. Vom Grundsatz her bleiben die Wünsche natürlich gleich, aber – wie in allen Bereichen des Marketing – es wäre schön, wenn dich die Formulierung etwas von der üblichen Weise abheben würde. Denn wenn ein Empfänger 20 Karten beziehungsweise Emails mit demselben Text vor sich liegen hat, passiert nämlich genau das, was ein Unternehmen vermeiden wollte: es geht in der grauen Masse unter.

Ein witziger Spruch, ein Gedicht, ein nachdenklich stimmendes Zitat oder auch ein besonders interessantes Bild: all das kann dazu beitragen, sich aus der Masse hervorzuheben.

Weihnachtsgruß an Geschäftspartner verschicken

Auch in Zeiten des Webs 2.0 erfreuen sich Weihnachtsgrüße, die per Post verschickt werden, immer noch starker Beliebtheit. Deswegen sollte zunächst überlegt werden, ob dieser Weg gegangen oder die elektronische Post genutzt werden sollte.

Beim Versand via Email passieren leider die häufigsten Fehler: es ist absolut unangemessen, eine Email zu schreiben und an viele Empfänger gleichzeitig zu schicken; unerheblich ob dies per cc oder gleich in der Adressleiste sichtbar ist. Die wenigsten Geschäftspartner sind erfreut darüber, dass sie nur als einer unter vielen gelten und möchten auch nicht, dass ihre geschäftlichen Beziehungen publik gemacht werden; zudem kommt noch, dass der Datenschutz ebenfalls nicht gegeben ist.

Auch sollten Emails an Geschäftspartner nach Möglichkeit eine persönliche Anrede jedes einzelnen enthalten; ein pauschales „lieber Geschäftspartner“ oder auch „sehr geehrter Geschäftspartner“ ist nicht nur unpersönlich, sondern führt wiederum dazu, dass sich der Empfänger nicht als Individuum fühlen kann.

Wer einen längeren Weihnachtsbrief schreiben möchte, kann die Gelegenheit nutzen und seinen Geschäftspartnern ein paar Fakten über das abgelaufene Geschäftsjahr mitteilen. Beispielsweise über Fusionen, Produkte, besondere Events etc, an denen der Empfänger des Schreibens in irgendeiner Weise beteiligt gewesen ist. In diesem Zusammenhang passt es ebenfalls sehr gut, geplante Maßnahmen für das kommende Jahr zu erwähnen – verbunden mit der Hoffnung auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Weihnachtsgruß an Kunden verschicken

Ein Festtagsgruß für Kunden sollte ganz anders gestaltet werden als jener für Geschäftspartner. Zunächst einmal wäre es zwar schön, wenn jeder einzelne persönlich namentlich angesprochen werden könnte. In der Praxis ist dies aber nur selten möglich, insbesondere bei ellenlangen Kundenlisten. Als Anrede empfiehlt es sich durchaus, „lieber Kunde“ zu benutzen; dieses „liebe“ schafft ein Vertrauensverhältnis und ist im Falle einer Weihnachtskarte gestattet. Ausnahmen sind Anwaltskanzleien, Versicherungen, Steuerberater etc.: „lieber Mandant“ klingt ein wenig zu intim…

Kunden lieben es, wenn man sie achtet, schätzt und sie weiterhin als Kunden behalten möchte. Und genau dahingehend sollte das Schreiben auch aufgesetzt werden: beste Wünsche für die Feiertage und das kommende Jahr, verbunden mit Dankesworten bezüglich der bisherigen Kundentreue und der Hoffnung auf weitere Treue.

Übrigens: Weihnachtsgrüße an Mitarbeiter können ruhig über den allgemein verwendeten Emailverteiler erfolgen – in der Regel erwartet eh jeder, dass alle seine Kollegen denselben Wortlaut in ihrer Mail erhalten!

 

Graphik: © Kathrin39-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *