Blog

Kategorie: Online Marketing

Content-Marketing nutzen!


Immer wieder trifft man heutzutage im Zusammenhang mit Online-Marketing auf den Begriff „Content Marketing“. Aber was verbirgt sich dahinter? Und wie funktioniert diese Art von Marketing?

Content-Marketing: Begriffsklärung

Content bezieht sich, wie das Wort an sich vermuten lässt, auf den Inhalt einer Internetpräsenz.  Beim Content-Marketing sollen potentielle oder bereits bestehende Kunden sollen einen positiven Eindruck von dem dort vorgestellten Unternehmen bekommen, ohne direkt das Gefühl zu bekommen, sie sollen etwas kaufen. Vielmehr sollen die Kunden quasi auf Umwegen  an das Ziel herangeführt werden, welches ein Unternehmen natürlich verfolgt, nämlich sie als Kunden zu gewinnen beziehungsweise zu behalten.

Wie funktioniert das Content-Marketing?

In einem Satz zusammengefasst: „Kunden durch positiv gestaltete Inhalte überzeugen“, das heißt durch Service, Qualität und Kompetenz. Beim Lesen des Inhalts muss in dem Kunden der Wunsch geweckt werden, das vorgestellte Produkt (oder auch die Dienstleistung) unbedingt besitzen zu müssen – ohne sich „überrumpelt“ zu fühlen. Der Trick dabei ist, dass sich der Kunde dessen gar nicht bewusst ist, dass er eigentlich einem Marketing-Trick aufgesessen ist.

Content-Marketing: Gestaltung der Website

Ob über ein einzelnes Produkt/eine Dienstleitung berichtet wird oder über das Unternehmen im Allgemeinen: positiv muss es sein. Unterhaltsam und interessant geschrieben ebenfalls, denn der Kunde soll sich ja mit dem Content auseinandersetzen und nicht schon nach wenigen Sekunden gelangweilt die Webseite wieder verlassen. Dieses Interesse kann beispielsweise durch Storytelling geweckt werden oder durch die Einbindung von Videos. Auch kurze, aber informative Schlagzeilen können nicht schaden – Hauptsache, sie sind einzigartig und der Kunde hat das Gefühl, genau auf der richtigen Internetseite gelandet zu sein. Dass diese Seite auch noch übersichtlich gestaltet sein muss, braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden…

Was gehört nicht zum Content-Marketing?

Werbebanner, Popups, Anzeigen etc. sind absolute No-Gos im Bereich des Content-Marketings. Diese Art der Werbung verdeutlicht allzu sehr die Absicht des Unternehmens, Kunden zu überzeugen, und ist deswegen hierbei nicht angebracht. Auf gar keinen Fall darf der (potentielle) Kunde sofort mit der Intention des Unternehmens konfrontiert werden, etwas kaufen zu müssen. Deswegen gehören auch diesbezügliche Aufforderungen wie „jetzt kaufen“ etc. nicht auf die Startseite des Internetauftritts.

Der Spruch aus dem Bereich der Gastronomie „du wirst vergessen, was du gegessen hast, und du wirst vergessen, was du getrunken hast – aber du wirst nie vergessen, wie du dich gefühlt hast“ ist auch auf den Bereich des Content-Marketings übertragbar: der (potentielle) Kunde wird die so optimierte Webseite immer in guter Erinnerung behalten, wiederkommen und sie weiterempfehlen – und somit auch das Unternehmen bekannter machen.

 

Graphik: © ferkelraggae-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *