Blog

Kategorie: PR allgemein

Ist Ihre Webseite handyfreundlich? Das neue Google-Tool verrät es Ihnen!


man hands touching smartphone bright background, closeupFrüher dienten Handys dem Zweck, telefonieren und SMS verschicken zu können. Heutzutage sind diese Tätigkeiten weitestgehend unwichtig geworden, da die Mobiltelefone der heutigen Generation vor allem eines können müssen: einen schnellen und stabilen Zugriff aufs Internet bieten. Das Vergnügen des Online-Gehens wird dennoch nicht selten getrübt. Dies liegt dann allerdings weniger an der Technik dieser Smartphones, sondern an dem Problem, dass nicht alle Webseiten handyfreundlich gestaltet sind.

Viele Webseiten sind nicht handyfreundlich

Ob im Zug, auf Arbeit oder entspannt auf dem Sofa: Millionen Menschen greifen tagtäglich per Handy aufs Internet zu. Leider ist ein derartiger Online-Gang nicht immer so einfach wie an einem PC/Laptop, denn viele Webseiten sind zwar für den normalen Nutzer benutzerfreundlich gestaltet, für den Handynutzer aber gar nicht. Derartige Internetauftritte werden dann natürlich gemieden, was wiederum für deren Betreiber ärgerlich ist. Nun liegt es an ihm, seine Seite handyfreundlich zu gestalten…

Google-Tool zur Analyse der Handyfreundlichkeit der Webseite

Gute Nachrichten aus dem Hause Google: das Unternehmen veröffentlichte vor einigen Tagen ein neues Tool, mit dem ein Webseitenbetreiber leicht überprüfen kann, ob seine Webseite handyfreundlich ist oder nicht.

Das Tool ist hier erhältlich. Und so funktioniert es: einfach die URL der Webseite eingeben und auf „Analyze“ klicken. Innerhalb kürzester Zeit wird die Webseite analysiert und das Ergebnis wird mitgeteilt.

Webseiten, die den Test bestehen, werden im Übrigen in den Google-Suchergebnisseiten als „handyfreundlich“ gekennzeichnet, so dass jeder Handy-Nutzer sehen kann, dass sich der Betreiber Gedanken um sie gemacht hat…

Was ist zu tun, wenn die Webseite den Test nicht bestanden hat?

Im günstigsten Fall wird die Webseite von Google als handyfreundlich eingestuft. Sollte dies nicht geschehen sein, muss sich der Webseitenbetreiber Gedanken darüber machen, woran diese negative Einstufung liegen könnte. Am Häufigsten liegt es an der Webseitengestaltung: viele Webseitenbetreiber erstellen eine separate Webseite für mobile Geräte. Dies ist absolut überflüssig. Viel einfacher und nutzerfreundlicher ist es, ansprechendes Design für die Webseiten zu verwenden. Wie Webseiten benutzerfreundlich gestaltet werden, erfahren Sie hier.

Was ist zu tun, wenn die Webseite handyfreundlich ist, dies vom Test aber nicht erkannt wird?

Es kann durchaus geschehen, das die Analyse eine Webseite als nicht-handyfreundlich eingestuft hat, obwohl deren Betreiber sich vollkommen sicher ist, dass sie es ist. Grund hierfür ist die Tatsache, dass Google nicht auf die mobile Version der Webseite zugreifen kann, was wiederum verschiedene Ursachen haben könnte. Am häufigsten ist es jedoch der Fall, dass durch „robot.txt“ zu viel blockiert wird. Der Google-Bot muss in der Lage sein, durch Crawlen erkennen zu können, dass die Webseite handyfreundlich ist. Wenn eine Java-Script-Datei eine Weiterleitung blockiert, kann er dies nicht feststellen. Dasselbe gilt, wenn eine CSS-Datei, welche für die mobile Version einer Webseite notwendig ist, blockiert wird, oder wenn separate URLS verwendet und diese blockiert werden. Wichtig ist deshalb, das Crawlen von CSS- sowie Java-Script-Dateien zu erlauben.

 

 

Graphik: © anyaberkut – Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *