Blog

Kategorie: SEO

Google Places SEO


Wer ein Unternehmen hat, der sollte auch auf Google Places vertreten sein. Durch Google Places wird Ihr Unternehmen unter den Google Maps gelistet. Da in den Suchergebnissen auch die Unternehmen aus den Places mit eingeblendet werden, ist ein Eintrag und ein gutes Listing dort von nicht unbedeutendem wirtschaftlichen Interesse.

So sehen die Einträge von Google Places in den Google Suchergebnissen am Beispiel für „rechtsanwalt hannover“ aus:

Wie kommt man bei Google Places auf die vorderen Plätze?

Es gibt hier im Grunde drei Hauptfaktoren beim Google Places SEO:

1. In die Firmenbeschreibung passende Keywords aufnehmen! 

Nehmen Sie in Ihrem Google Places Eintrag in der Firmenbeschreibung Keywords aus Ihrer Branche auf, die auch gesucht werden. Also zum Beispiel bei einer Anwaltskanzlei, die sich auf Places listen möchte, könnte man diese Beschreibung nehmen:

„Rechtsanwalt für Arbeitsrecht aus Hannover: Kündigung, Abmahnung, Arbeitszeugnis, Betriebsrat, Arbeitsvertrag“.

In dem Falle hat man den großen Vorteil, dass die meisten anderen Konkurrenten lediglich ihren Namen dort eintragen und nicht noch solche Keywords wie „Arbeitsrecht, Kündigung oder Arbeitsvertrag“ in der Unternehmensbeschreibung berücksichtigen. Dies ist für das Google Places SEO aber ein entscheidender Faktor.

2. Verbreiten Sie Firma und Adresse im Web

Bei Google Places rankt man besonders hervorragend, wenn man mit seinem Unternehmensnamen und Adresse möglichst oft im Internet vertreten ist. Es soll ja nicht immer für uns selbst hier geworben werden, aber es ist ja kein Geheimnis, dass die Firma und Adresse gerade bei Pressemitteilungen wie hier auf connektar.de immer zu finden sind. Publizieren Sie daher regelmäßig möglichst viele Pressemitteilungen auf PR-Portalen. Darüber hinaus bietet es sich an, dass Sie sich in möglichst viele Branchenbücher, die über das Internet von Google indexiert werden, eintragen. Der Vorteil bei kostenpflichtigen Branchenbüchern ist, dass diese dann immer auch eine Verlinkung zur eigenen Homepage und oft sogar einen eigenen Titel für den eigenen Eintrag erlauben. Dadurch hat man den Vorteil, dass man einen weiteren einseitigen Backlink zu seiner Homepage erhält und zudem für das eigene Google Places SEO die Adresse gut pushen kann. Wenn Sie dort sogar den Seitentitel selbst bestimmen können, sollten Sie auf jeden Fall den gleichen Titel wie bei Ihrem Places Eintrag wählen. Schreiben Sie ansonsten auch Ratgeber mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse auf Ihren eigenen Webseiten und Gastbeiträge auf Webseiten anderer. Auf diesem Wege können Sie als kleine Gegenleistung auch immer Ihre Adressierung mit listen lassen (und am besten gleich noch einen Link zur eigenen Homepage – „2 SEO-Fliegen-auf-einen-Schlag-Prinzip“ einsacken).

3. Online Bewertungen Ihres Unternehmens helfen

Es ist zuletzt auch für das eigene Google Places SEO sehr hilfreich, wenn man es schafft, das einige Kunden das Unternehmen auf Google Places und auch anderen Bewertungsseiten mit einem Erfahrungsbericht darstellen. Je mehr Erfahrungsberichte das Unternehmen aufweisen kann, desto höher ist die Chance gut zu ranken nach meiner Erfahrung.

In diesem Sinne viel Erfolg mit Ihrem Google Places SEO!

Hier können Sie sich bei Google Places anmelden

Weiterführende Links:

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *