Blog

Kategorie: Online Marketing

Content Recycling im Marketing – wann lohnt es sich Inhalte wiederzuverwenden?


Die meisten Unternehmen erkennen heute, dass das Erstellen und Teilen von Inhalten ein Muss ist, um ihre Zielgruppen über die angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Doch ständig neue Texte zu produzieren, ist mühsam, kostspielig und vernachlässigt das Potenzial, bestehende Inhalte durch Content Recycling für verschiedene Kanäle und Formate wiederzuverwenden.

Was bedeutet Content Recycling?

Content Recycling © alexskopje – stock.adobe.com
Content Recycling © alexskopje – stock.adobe.com

Beim Content Recycling wird zuvor erstellter Inhalt (Text, Video, Bilder) wiederverwendet, beispielsweise durch das Ändern des Formats für verschiedene Plattformen und Kanäle. Anstatt einen konstanten Strom durchschnittlicher Inhalte zu erstellen, ist es sinnvoller, wenige und qualitativ hochwertige Beiträge zu produzieren und diese nach gewissen Anpassungen und Aktualisierungen wiederzuverwenden. Dabei werden so viele potenzielle Kunden wie möglich im idealen Format und Ton erreicht.

Vorteile von Content Recycling

Der Hauptvorteil der Wiederverwendung von Inhalten besteht darin, dass die Zeit, die zum Erstellen neuer Inhalte benötigt wird, erheblich verkürzt wird. Das Content Recycling, selbst wenn das Format leicht angepasst werden muss, nimmt weniger Zeit in Anspruch, als jedes Mal Inhalte von Grund auf neu zu erstellen.

Die Nutzung der gleichen Inhalte für verschiedene Social-Media-Kanäle ist jedoch nur der Anfang: Posts können grafisch an jeden Kanal angepasst und sogar in Videos umgewandelt werden. Einzelne Content-Einheiten können zu größeren Inhalten wie E-Books, Webinaren und Testimonials kombiniert werden.

Ein weiterer Vorteil der Wiederverwendung von Content besteht darin, dass Sie unabhängig von Ihrer Zielgruppe unterschiedliche Zielkunden auf allen Kanälen haben. Facebook wird eher von Erwachsenen genutzt, während Twitter, Instagram und vor allem TikTok ein jüngeres Publikum ansprechen. Indem Sie Inhalte auf diesen Plattformen erneut teilen, können Sie mühelos die Impressionen, das Engagement und die Reichweite Ihrer Premium-Inhalte verdoppeln.

Durch das Content Recycling können Sie außerdem sicherstellen, dass Sie alle Bereiche abgedeckt haben. Glück spielt bei Online-Algorithmen eine große Rolle, insbesondere bei den beliebtesten Social-Media-Apps, bei denen selbst die besten Inhalte an einem schlechten Tag bescheidene Ergebnisse liefern können.

Zudem können Inhalte durch die ständige Flut von Beiträgen im Internet innerhalb weniger Stunden an Glanz verlieren und schnell vergessen werden. Die Wiederverwendung stellt sicher, dass verschiedene Zielgruppen Ihre Beiträge mit neuen Augen sehen.

Darüber hinaus verbessert das Content Recycling die organische Sichtbarkeit und fördert die Suchmaschinenoptimierung, die immer noch einen erheblichen Teil des Website-Traffics ausmacht. Eine größere Auswahl an hochrelevanten Inhalten öffnet die Tür für gezielteren Traffic, sogar Backlinks, wenn sie auf einer anderen Website oder einem anderen Kanal veröffentlicht werden.

So wählen Sie aus, was wiederverwendet werden soll

Content Recycling © onephoto – stock.adobe.com
Content is King © onephoto – stock.adobe.com

Evergreen-Content eignet sich hervorragend für das Recycling. Diese Inhalte werden auch in den kommenden Jahren für das Publikum nützlich sein. Evergreen-Content ist das Gegenteil von zeitkritischen Inhalten, die nur für kurze Zeit relevant sind und dann ihren Nutzen verlieren. Aber auch Evergreen-Inhalte sollten regelmäßig aktualisiert werden, um relevant zu bleiben.

Ein weiterer Indikator für wiederverwendbare Inhalte sind Beiträge, die in der Vergangenheit gut abgeschnitten haben. Ein hohes Interesse bedeutet, dass die Zuschauer immer wiederkommen.

4 Beispiele für das Content Recycling

1. Verwandeln Sie Forschungsberichte in Blog-Posts
Unternehmen recherchieren viel darüber, was ihre Kunden mit ihrem Produkt, ihrer Plattform oder ihrem Service tun oder tun möchten. Diese Recherche kann als Grundlage für Ihre Produktstrategie sowie für die Erstellung von Inhalten verwendet werden. Fragen Sie sich: Welche Insider-Informationen könnten für Ihre Zielgruppe nützlich sein?

2. Erstellen Sie Infografiken aus langen Inhalten
Nicht jeder hat die Geduld, lange Blogbeiträge zu lesen oder Podcasts zu hören. Verwandeln Sie die Essenz der Informationen in leicht verständliche Grafiken.

3. Sammeln Sie Blogbeiträge für E-Books oder Online-Kurse
Wenn sich Ihre Blog-Inhalte auf eine übergreifende Inhaltssäule oder ein Thema beziehen, sollten Sie erwägen, sie in ein E-Book zu integrieren und es Benutzern kostenlos anzubieten, wenn sie sich für Ihren Newsletter anmelden. Auch Online-Kurse sind auf dem Vormarsch – die Übernahme von Inhalten in ein Videoformat mit Fragen und Übungen ist nicht kompliziert. Auf diese Weise können Sie ein Publikum erreichen, das daran interessiert ist, praktische Fähigkeiten und Kenntnisse in Ihrem Bereich zu erwerben.

4. Verwandeln Sie Erfahrungsberichte in Social-Media-Inhalte oder Podcast-Interviews
Wenn Sie eine gute Kundenreferenz haben, teilen Sie sie auf Ihren sozialen Plattformen. So erkennt Ihr potenzielles Publikum den Wert Ihres Unternehmens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich willige ein, dass meine E-Mail und IP-Adresse aus Haftungs- und Sicherheitsgründen gespeichert werden. Die Einwilligung ist jederzeit widerruflich und erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung des Anbieters.