Blog

Kategorie: Internet Business

Wie siehts aus mit dem Google Chromebook Pixel?


computers and mobile phoneDas Unternehmen Google Incorporated ist weltweit vor allem durch seine Internetdienstleistungen bekannt; allen voran durch die beliebte Suchmaschine „Google“. Doch auch Webdienste wie „Google Maps“ und „Google Earth“ sowie das Betriebssystem Android und der Webbrowser Chrome machten die Google Inc. mit circa 40 Milliarden Jahresumsatz zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt. Nun möchte die Google Inc. neue Wege einschlagen, und zwar mit einem Laptop, dem sogenannten „Chromebook“.

Chromebook, das Laptop von Google

Entgegen der allgemeinen Annahme produziert die Google Inc. ihre Laptops nicht selbst, sondern arbeitet mit namhaften Herstellern zusammen, nämlich mit dem Marktführer Samsung sowie Acer. Das Interessante an den Chromebooks wird deren Betriebssystem sein: Google-Gründer Sergey Brin vertritt die Auffassung, dass Windows zwar das am meisten genutzte Betriebssystem sei, aber dennoch völlig veraltet ist. Deshalb setzt er auf eine Innovation: sein Betriebssystem Linux-Distribution Chrome OS nutzt ausschließlich Webdienste. Dies bedeutet, dass für die Nutzung eines Chromebooks eine Internetverbindung erforderlich ist, da Programme und Dateien online geladen und in einer Cloud gespeichert werden müssen. Der Vorteil liegt darin, dass sämtliche Daten des Besitzers überall sofort verfügbar sind – solange eine Internetverbindung besteht.

Geplant ist allerdings, dass einige Programme wie beispielsweise Google Mail oder Google Docs zu einem späteren Zeitpunkt auch offline zu nutzen sein werden.

Chromebook: technische Daten

Im Gegensatz zu herkömmlichen PCs oder Laptops besitzen die Chromebooks keine Festplatte, was sich bereits beim Booten des Systems bemerkbar macht: rasend schnell ist das Chromebook betriebsbereit (Samsung-Geräte benötigen circa acht Sekunden!). Ihre Schnelligkeit verlieren sie im Übrigen nicht: da keine Festplatte vorhanden ist, die sich im Laufe ihres „Lebens“ mit immer mehr Daten füllen und somit das System immer mehr verlangsamen.

Die Größe des Chromebooks lässt den Schluss nahe, dass es sich bei diesem Gerät mehr um ein Netbook als um einen Laptop handelt: das Chromebook von Samsung besitzt eine Displaygröße von 12,1 Zoll, das von Acer hat 11,6 Zoll.

Die Akkukapazität soll – Herstellerangaben zufolge – für einen ganzen Tag ausreichend sein.

Die Kosten für ein Chromebook halten sich in Grenzen: je nach Ausstattung liegen sie zwischen 300,- € und 450,- €.

Sorgen vor schädlicher Maleware oder Viren muss man sich übrigens nicht machen: die Chromebooks verfügen über eine integrierte Sicherheit, die perfekten Schutz bietet. Dieser Virenschutz erhält regelmäßig Updates.

Google Chromebook: Attacke auf Apple und Microsoft?

Während Apple als der Marktführer für Apps von den Umsätzen seiner Entwickler 30 % für sich behält, nimmt Google nur 5 % und macht somit seinen Webstore für Entwickler hochgradig interessant – so interessant, dass bereist jetzt Tausende von Apps im Googlestore erhältlich sind. Interessanter als Apple es ist, wie Fachleute vorhersagen. Somit könnte die Entwicklung der Chromebooks als eine eindeutige Offensive gegen den Marktführer angesehen werden.

Doch nicht nur Apple muss zittern: auch Microsoft muss um seine Vormachtstellung zittern, denn durch die Chromebooks sind Nutzer nicht mehr von Microsoftprodukten wie MS-Office oder dem Betriebssystem Windows abhängig. Die ersten Verkaufszahlen jedoch sind für die konkurrierenden Unternehmen nicht erschreckend gewesen.

Chromebook Pixel: ein Laptop von Google?

Seit einiger zeit verdichten sich die Hinweise, dass Google neben seinen bisherigen Chromebooks nun auch ein Laptop mit seinem Betriebssystem herausbringen will: Chromebook Pixel. Der Höhepunkt der Gerüchte wurde durch ein Produktvideo im Internet erreicht, auf welchem dieses gerät detailliert vorgestellt wurde. Dieses Chromebook soll neben allen anderen Vorteilen auch die Möglichkeit bieten, per LTE auf die eigenen Daten zugreifen zu können. dies wäre sicher eine interessante Erweiterung für das Chromebook – oder doch nur ein Fake? Denn leider ist bis dato nicht klar, ob es sich bei dem Produktvideo aus dem Internet um eine Fälschung oder ein tatsächliches Video der Google Inc. handelt.

Ob und inwieweit die neuen Chromebooks ein Erfolg werden, wird sich zeigen.

Graphik: © violetkaipa-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *